»Grounded«
Irisch. Schottisch. Keltisch. Intensiv und multinational.
Die zweifachen Preisträger des »Irish Music Award«



»Großartige Melodien, große Ideen und
hervorragendes Spiel, was will man mehr?
Eine Weltklasse-Band in Topform!«

Irish Music Magazine | IRL

 

 


CARA sind:
Gudrun Walther  Lead vocals, Fiddle, Accordion
Jürgen Treyz  Guitar, Dobro, Backing vocals

Simon Pfisterer  Uilleann pipes, Flute, Whistles
Kim Edgar  Lead vocals, Piano

 

und als special guest:
Susan Coleman  Concertina, Vocals


Seit mindestens zehn Jahren stehen wir - also der Veranstalter dieser Konzertreihe und CARA - miteinander in Kontakt, um gemeinsam ein Konzert dieser Band in Dresden zu organisieren. Nie hat es geklappt bisher, immer war die Suche nach einem für beide Partner möglichen Termin vergebens. Bisher!
Denn jetzt sind wir endlich fündig geworden und freuen uns, verkünden zu können:
CARA kommen nach Dresden!

Im vergangenen Jahr 2023 feierte dieses furiose, multinationale, mit zwei »Irish Music Awards« und zahlreichen anderen Preisen ausgezeichnete Celtic Folk-Ensembe mit einer langen Tournee ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum.

Bereits 2003 hatten sich vier eng befreundete Folk-Musiker*innen zu CARA (gälisch: "Freunde") zusammen getan. Und bis heute spielen, neben der großen und verbindenden Liebe zur traditionellen Musik Irlands und Schottlands, diese persönlichen Freundschaften eine zentrale Rolle innerhalb dieser Band. Was man auf der Bühne sehen, hören und spüren kann.

So hat sich die Band über die Jahre ihres Bestehens einen nicht nur in Deutschland und Europa, sondern auch in Australien und Nordamerika ausgezeichneten Ruf erspielt. Dort feierte sie das Publikum bereits 2007 bei ihrer ersten, vierwöchige USA-Konzerttournee.
2008 gab es dort dann gleich zwei ausgedehnte Tourneen, die die Band bis an die amerikanische Westküste führte. Und 2009 wurde die Band zum größten Festival irischer Musik in den USA, dem legendären »Milwaukee Irish«, als einer der Headliner eingeladen. Und so ging es weiter, Jahr für Jahr.

 


Oft hervorgehoben werden ihre innovativen Arrangements, das besondere songwriting bei den Eigenkompositionen, der gefühlvolle, emotionale Gesang und die virtuose und charismatische Bühnenpräsenz. Das muss man live erleben.

CARA kreieren ihren eigenen Sound, bei dem die Stimmen der beiden Sängerinnen im Vordergrund stehen. Der musikalische Bogen spannt sich von verträumten Balladen über archaische gälische Mouth Music bis hin zu eigenen Songs, die sich im Konzert abwechseln mit rasanten Instrumentalstücken, die besonders vom virtuosen Zusammenspiel von Fiddle und Uilleann Pipes leben.

Vom Opener bis zur Zugabe setzen CARA in ihren Konzerten zahlreiche Glanzpunkte, nicht zuletzt auch durch die packenden Soli, die jedes Bandmitglied beisteuert. Alles in allem: Ein musikalischer Hochgenuss.

Nach ausgedehnten Tourneen und Konzerten in den USA, Australien, Irland, Schottland, Dänemark, Frankreich, Benelux, Österreich, Italien und der Schweiz kommen CARA nun endlich auch nach Dresden. Endlich.


PRESSE


»Cara haben wieder einmal bewiesen, dass sie der Goldstandard der kontinentalen keltischen Musik sind, originell und respektvoll gleichermaßen, mit alten und neuen Melodien und Liedern und damit Teil einer sehr lebendigen Tradition.«
Irish Music Magazine | Ireland

»Ihr Spiel vermittelt Zusammengehörigkeitsgefühl. Besonders beeindruckend sind Kims meisterhaftes Klavierspiel und Gudruns flammendes, leuchtfeuerartiges Spiel mit großartiger Phrasierung.  Zudem beweisen beide einmal mehr, was sie für herausragende Interpretinnen sind.
Mit dieser Band kann man nicht verlieren!«

The Living Tradition | UK

»Mit ihrem achten Studioalbum »Grounded« haben CARA einen Höhepunkt ihrer Kariere erreicht.
Es ist ein Album magischer Qualität, jede Note ist erhaben, jede musikalische Reaktion auf die Mitspieler ist mit geradezu philosophischem Einfallsreichtum besetzt.«

Liverpool Sound and Vision | UK

»Ein ganzes Festival, verpackt in einer Band!«
BBC Radio Scotland | UK

»Cara bestätigt ihren hochverdienten Ruf als herausragende Live-Band, ihre kollektive Energie ist famos.«
Boston Irish Reporter | USA

»Cara haben nicht nur eine spieltechnische Reife erreicht, die ihresgleichen sucht, sondern auch einen selbstbewusst eigenen Stil entwickelt, der Einflüsse von beiden Seiten des Atlantik organisch verbindet.«
Celtic-Rock.de

»Eine Weltklasse-Band in Topform!«
Irish Music Magazine | IRL

 


Anfang 2023 erschien in der »Nürtinger Zeitung« ein Interview mit CARA-Mitgründerin Gudrun Walther, aus dem hier nachfolgend zitiert wird:

Frage:
Mit im Gepäck haben Sie Ihr aktuelles Album namens »Grounded«. Gibt es zu dem Titel eine besondere Geschichte?

Gudrun Walther:
Grounded, das bedeutet übertragen ja ursprünglich geerdet oder verwurzelt, aber man verwendet den Begriff auch, wenn Flugzeugen ein Startverbot erteilt wird oder jemand unter Hausarrest steht. In diesem Doppelsinn haben wir das Album
»Grounded« genannt, weil es während der Pandemiejahre entstanden ist.

 

Frage:
Laut Ihrer eigenen Aussage stellt das Album die großen Fragen des Lebens. Welche sind das Ihrer Meinung nach?

Gudrun Walther:
Die großen Fragen auf dem Album lauten »Warum sind wir hier?« oder »Wie werde ich glücklich?«, die immer wieder in den Songtexten auftauchen. Das Lied »Spell Of Winter« beschäftigt sich zum Beispiel mit dem Kreislauf des Lebens, der Corona-Pandemie und damit, ein Teil der Natur zu sein.

 

Das Eröffnungsstück »The Cockle Gatherer« gehört zu einer Kollektion keltischer Songs, die die schottische Musikerin Marjory Kennedy-Fraser zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf den Hebriden-Inseln sammelte und davor bewahrte, in Vergessenheit zu geraten. Die von ihr adaptierten Lieder wurden von Kenneth MacLeod ins Englische übertragen. Unsere schottische Pianistin und Sängerin Kim Edgar hat diese Version schon als Kind gelernt. Die poetischen Bilder entführen in die weite Küstenlandschaft der schottischen Inseln, wo die Muschelsammlerinnen diesen Song vielleicht schon bei der Arbeit gesungen haben.

Frage:

Wie haben Sie als Band eigentlich zusammengefunden?

Gudrun Walther:

Die Gründungsmitglieder waren damals vor 20 Jahren in einem Freundeskreis von Musikern aktiv. Alle späteren Bandmitglieder haben wir über die sehr vernetzte internationale Folk-Szene kennengelernt. Unsere Band ist wie eine Familie – man kann da nicht austreten.

Frage:

Und worauf dürfen sich Ihre Fans jetzt auf der Bühne freuen?

Gudrun Walther:

Unsere Spielfreude ist ungebrochen. Die Erfahrungen der Corona-Pandemie haben uns Dankbarkeit gelehrt – für unsere treuen Fans, unser Publikum und die wunderbaren Veranstalter. Wir freuen uns auf alles.
Das Konzert wird ein Fest!

 

 

_______________________

V E R G A N G E N E S

_______________________

 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_____________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

_______________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

 

_______________________

 

09.09.2015

Aus Anlaß des Starts in die neue Konzertsaison erschien in der Dresdner Neueste Nachrichten ein Interview.

Die Fragen stellte Beate Baum.
Wer es lesen will:
Klick auf das Bild.

 

_______________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

_______________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

_______________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

_______________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
_______________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

______________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

_______________________

 

MEIN NAME IST MENSCH!
Klick auf das Bild!

_______________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: