I n t r o

Liebe Musikfreunde,

 

seit Jahren frag ich mich, woran es liegt, dass die skandinavischen Nationen eine so große Zahl an unverwechselbar guten Musikern hervorbringen, dass man glauben mag, die kommen alle schon mit einem Instrument auf die Welt. Bekommen die ihre Musikalität schon mit der Muttermilch, sozusagen von Generation zu Generation, weiter gereicht? Oder liegt es an den sonnenlosen Wintermonaten, in denen die Menschen großer Verzweiflung nur mit Musik entgehen? Oder sind Schweden, Norweger, Dänen, Isländer einfach von Natur aus bessere Menschen? Sozusagen von Gott geadelt?

 

Keine Ahnung, aber mir kommen da Zweifel, besonders wenn ich an die

früh- und mittelalterliche Geschichte der Wikinger denke, die mit Hilfe ihrer Schwerter, Äxte, Lanzen und Bögen Angst und Schrecken in Europa verbreiteten.

Ihre Nachfahren aber tauschten dies martialische Werkzeug, welches ja auch keine wirkliche Begeisterung wecken konnte, gegen ein filigran akustisches Instrumentarium - und erobern damit nun seit Jahren schon halb Europa.

Und das Beste daran ist: Von den so Eroberten werden sie mit Beifall

und leuchtenden Augen empfangen!


So auch bei uns. Nachdem schon in den vergangenen Monaten einige Konzerte mit Musikern aus Island, Dänemark und Norwegen für knisternde Spannung und stürmische Begeisterung gesorgt haben, werden in den kommenden Monaten nochmals einige großartige skandinavische

Musiker das Füllhorn ihrer Liedkunst für uns öffnen.

 

Eine besondere Entdeckung verspricht im März das Konzert mit der nor-

wegischen Musikerin Anette Askvik zu werden. Bei einem Probenaufenthalt in Dresden begeisterte sie das hiesige »Stahlquartett« dermaßen, dass die vier Musiker unbedingt dabei sein wollen bei ihrem Dresdner Konzertdebüt.

 

Im April dann wird der Norweger Christian Kjellvander seine samtenen Balladen vor uns ausbreiten, seine Landsfrau Randi Tytingvåg wird unsere Ohren zum Klingen - und der Dresdner Schwede Stefan Johansson wird

die Perlen seiner neuen, nunmehr zweiten CD zum Leuchten bringen.

 

Im Mai schließlich gibt es ein Wiedersehen mit der isländischen Sängerin Myrra Ros, die in einem 30minütigen Kurz-Konzert im September 2013 ihre Zuhörer so begeisterte, dass ich gar nicht anders konnte als sie wieder einzuladen. Diesmal natürlich zu einem richtig abendfüllenden Konzert - worauf ich mich schon sehr freue.

 

Wie natürlich auch auf alle anderen Konzerte mit Musikern aus Italien, Frankreich, Holland, England, Spanien, Mexiko, Kuba, Japan und anderen Ländern, erstmals auch aus Belgien, Serbien, Rumänien und Taiwan.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes Frühjahr voll zahlreicher musikalischer Eroberungen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Andreas Grosse  

 

PS:
Auf dieser homepage gibt es ein Gästebuch. Gern können Sie dort Ihre Meinungen und Anregungen, Ihre Wünsche und Ihre Kritik, hinterlassen.

 


News

07.03.2014
Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)

__________________________

 

05.03.2014

Das Programm bis zum Sommer ist online. Fast! Denn ein Konzert fehlt noch in der Übersicht: 

 

Nach dem skandinavischen Sommerkonzert 2013

in der offenen Trinitatiskirche
(zu Gast waren STRÖMKARLEN)

gibt es dieses Jahr ein

russisches Sommerkonzert.

Termin: Sa. 14. Juni.

Es musizieren ZARIZA GITARA.


Details folgen in Kürze.

___________________________

 

Der Ticket-Vorverkauf für

die in der Übersicht aufgeführten
Konzerte ist deutschlandweit an

zahlreichen Vorverkaufskassen
möglich. Ebenso "print at home" am eigenen Computer.


Die Information über und der

Vorverkauf für die Konzerte im
Herbst beginnt voraussichtlich

in der ersten Aprilhälfte.

 

___________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

 

________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: