CATHRIN WALLNER-GROSSE   Gesang | Querflöte | Electronics | Sounds
JULIAN WALLNER   Sounds | Keyboards | Electronics

JACOB WALLNER  Visuals

 

Musik zwischen den Welten, genreübergreifend, generationenübergreifend,

zwischen Simme und Sound, Mensch und Maschine, Gestern und Heute.

 

Cathrin und Julian Wallner erzeugen mit Stimme, elektronischen Sounds

und klassischen Instrumenten eine gänzlich eigene Welt, beeindruckend suggestive Klanglandschaften zwischen zart und poetisch, verspielt bis kraftvoll, archaisch und wild.

Alle Stücke haben einen stabilen kompositorischen Rahmen, das Bild darin jedoch wird musikalisch immer wieder neu gemalt: Improvisationen mit Stimme und Querflöte werden Schicht für Schicht darüber gelegt, sie verändern den Klang, sie tragen auf und brechen aus, sie übertönen und ordnen sich ein, sie mäandern in die Tiefe und stürzen in die Höhe, sie sind  nicht nur das Salz in der Suppe, sondern bestimmen mit ihrer Magie das ganze Buffet in all seiner Pracht.

Melodisch. Rhythmisch. Expressiv. Impressionistisch. Bildhaft. Eindringlich. 

Musik zwischen den Welten.

 

Jacob Wallner ist der Dritte im Bunde.

Was die beiden anderen in Töne gießen, bannt er in gleichnishafte Bilder,

die viel mehr sind als nur pure Illustration. Er schafft den Klängen eigene Räume, zeigt die visuelle Dimension dieser Musik, erzählt eine assoziative Geschichte, die offen bleibt in Deutung und Ausgang, die viel anreißt und nichts festschreibt, die mehr ahnen lässt als bloßstellt und erklärt.

Bilder zwischen den Welten. Auch hier.

 

CATHRIN WALLNER-GROSSE, diplomierte Sängerin und Flötistin mit

einer Vorliebe für Jazz, aber auch Gesangs-, Stimm- und Klangtherapeutin, zertifizierte Prana-Anwenderin, Dozentin für Psychosomatische Kinesiologie, ausgebildete Meditationsleiterin u.a. hat viele Begabungen. Die reine Kon-

zerttätigkeit hat die zweifache Mutter in den letzten Jahren etwas geringer gepflegt, die ständige Hinwendung zur und Beschäftigung mit Musik ist geblieben. Im Verbund mit ihren Söhnen Julian und Jacob entsteht etwas

völlig Neues, eine Symbiose aus Organisch und Synthetisch, aus Stimme

und Sound, aus Jazz-Tradition und Computermusik, bei der die visuelle Komponente eine zusätzliche Dimension aufzeigt.

 

JULIAN WALLNER (geb. 2000), derzeit Schüler an einem Dresdner Gymnasium, beschäftigt sich seit mehr als fünf Jahren mit den Chancen und Möglichkeiten, mit Hilfe seines Computerprogramms Musik zu erzeugen.

Er komponiert und produziert und macht sich seit zwei Jahren schon einen klangvollen Namen als DJ »Juwa« in der deutschlandweit vernetzten EDM (Electronic-Dance-Music)-Szene.

Engagements als DJ führten ihn trotz seiner Jugend schon in mehrere deutsche Großstädte.

 

JACOB WALLNER (geb. 2003), ebenfalls Schüler an einem Dresdner Gymnasium, ist nicht nur ein begeisterter Hobbykoch, sondern hauptsächlich als Filmfreak und -kenner seit Jahren mit Foto- und Film-Kamera aktiv. Mehrere von ihm produzierten Kurzfilme zeugen von seinem enormen kreativen Vermögen. Er drehte bereits Videos für andere Musiker und Firmen sowie Imagefilme für verschiedene Events.

 

Das Video entstand nach Ideen und Vorstellungen aller drei Wallners,

letztendlich aber allein an Jacob Wallners Arbeitsplatz. Zukünftig will er sich auch der Visualisierung der Live-Musik von MOTHER ´N SONS widmen.

 

Als Tänzerin zu sehen: MELISSA ZIEGLER | Palucca-Schula Dresden

 

 

Vorverkauf: 16,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 4,00 € 
zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren.

 

Abendkasse: 20,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 4,00 €

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

25.06.2018

Die neue Konzert- und Ver-

anstaltungsbroschüre, gültig

für die Monate SEPT - NOV 18,

wird in diesen Tagen für Sie gedruckt. Erscheinen wird sie

am 06. August.

Anzeigenanfragen und -wünsche für diese kommende Ausgabe senden Sie bitte per mail an

info@mzdw.de 

__________________________

 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

 

08.08.2016

Bei cybersax hat der in seine schwedische Heimat zurückgekehrte STEFAN JOHANSSON einen Abschiedsgruß hinterlassen, wobei er auch diese Konzertreihe erwähnt.

Klick aufs Foto:

"Es gibt natürlich einige Höhepunkte, aber „Musik zwischen den Welten“, die Konzertreihe von Andreas Grosse war immer ein Fest und was ganz Besonderes.

Außerdem ist es die beste Weltmusikreihe, die Deutschland zu bieten hat und es war für mich eine Ehre, dort auftreten zu dürfen."

 

Danke, Stefan, für die freundlichen Worte!
Die Freude und die Ehre, Dein Dresdner Konzertveranstalter zu sein, liegt ganz bei mir.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: