Im Blu­e­grass fin­den sich Ele­men­te tra­di­tio­nel­ler Folk Musik eu­ro­päi­scher Aus­wan­de­rer z.B. aus Ir­land und Eng­land, Klän­ge der afri­ka­ni­schen Skla­ven und weiße/schwar­ze Kir­chen­mu­sik die sich in den länd­lich ge­präg­ten süd­öst­li­chen Staa­ten der USA zu einer be­son­de­ren Form ver­eint haben. Bill Mon­roe mit sei­ner le­gen­dä­ren Band "The Blu­e­grass Boys" (be­nannt nach ihrem Her­kunfts­staat Ken­tu­cky, wo das Gras eine be­son­de­re bläu­li­che Farbe hat) er­fand in den 40er Jah­ren diese Mi­schung. In­stru­men­te sind Geige (Fidd­le), fünf­sai­ti­ges Banjo, Man­do­li­ne, Gi­tar­re, Kon­tra­bass und ge­le­gent­lich die waag­recht ge­spiel­te Ha­wai­igi­tar­re, ge­nannt Dobro.

Guter Blu­e­grass mit sei­nen star­ken Im­pro­vi­sa­ti­ons­ele­men­ten ist zwar tech­nisch min­des­tens so an­spruchs­voll und kom­plex wie Jazz (man­che be­zeich­nen ihn auch als "Jazz from the Hills"), den­noch spielt der Ge­sang (als do­mi­nie­ren­des Ele­ment) die Haupt­rol­le. In­ten­si­ve So­lo­stim­men sowie zwei- bis vier­stim­mi­ge Vo­kal­sät­ze in den Re­frains be­geis­tern das an­spruchs­volls­te Pu­bli­kum.

 

Geschrieben von BluegrassJamboree-Impressario Rainer Zellner.

Weiterlesen auf:

http://www.bluegrassjamboree.de/page/uber-bluegrass

 


Wie gewohnt kehrt der legendäre „Banjo-Bus“ mit der zehnten Ausgabe

des Kult-Festivals zurück in die Konzerthallen der Republik. An Bord sind neben Banjos auch wieder Mandolinen, Geigen, Gitarren und Kontrabässe. Meisterlich gespielt begleiten sie die vielfältigen Sänger, die den drei Top-Ensembles aus USA den jeweiligen unvergleichlichen Original-Sound geben.

 

Das Programm steht dieses Jahr unter dem Motto „Looking Back to the Future“. Die Künstler schöpfen die Inspiration für ihr eigenes kreatives Schaffen aus den ursprünglichen Wurzeln von Bluegrass, Folk und akustischem Oldtime Country Swing und schaffen daraus Musik der Zukunft.

 

Traditionell treffen sich zum großen Finale alle Musiker noch einmal auf der Bühne zur gemeinsamen Begegnung mit dem Publikum.
“Wer Bluegrass ignoriert ist selber schuld!“ (Badische Neue Nachrichten)

 


Das werden 2018 unsere Gäste sein:
THE BROTHER BROTHERS - Moody Americana
BILL & THE BELLES - Oldtime Country and Swing
JEFF SCROGGINS & COLORADO - A Bluegrass Explosion

 

 

 

Alle Details zu unseren Künstlern folgen in den kommenden Tagen.

 

 

Eintritt:

Vorverkauf: 24,00 € | 26,00 € | 28,00 | 30,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 € 

Abendkasse: 28,00 € | 30,00 € | 32,00 | 34,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 € 

 

(Ermäßigungsberechtigt sind Menschen ohne eigenes Einkommen durch

Arbeit oder Rente: Schüler | Studenten | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger | Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbeschädigte ab 70%)

 

Empfehlung:

KOMBI TICKET für die beiden Festival-Konzerte

AMERICAN CAJON, BLUES & ZYDECO FESTIVAL 2018 (am 04.11.) und

BLUEGRASS JAMBOREE 2018 (am 03.12.) zum ermäßigten Preis!

Nur im Vorverkauf: 42,00 € | 46,00 € | 50,00 | 54,00 €


zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren:

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

25.02.2018

Die neue Konzert- und Veran-

staltungsbroschüre ist fertig.

So - links - sieht sie aus:

 

Die nächste Ausgabe, gültig

für die Monate SEPT - NOV,

ist bereits in Planung.

 

Da die Broschüre bereits Ende Juni (also noch vor den Som-

merferien) erscheinen soll,

wird sie auch Hinweise auf Veranstaltungen in den Som-

mermonaten enthalten.

Anzeigenanfragen und -wünsche für diese kommende Ausgabe senden Sie bitte per mail an

info@mzdw.de 

__________________________

 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

___________________________

 

30.11.2017

Grad eingestellt auf die homepage und in Vorverkauf:

Eines meiner Lieblings-Konzerte ever.

Vormerken und nicht vergessen: Am So. 22.04. kommen AFENGINN nach Dresden.

Ich freu mich wie Bolle!

Mehr Infos: Konzertübersicht.

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

 

08.08.2016

Bei cybersax hat der in seine schwedische Heimat zurückgekehrte STEFAN JOHANSSON einen Abschiedsgruß hinterlassen, wobei er auch diese Konzertreihe erwähnt.

Klick aufs Foto:

"Es gibt natürlich einige Höhepunkte, aber „Musik zwischen den Welten“, die Konzertreihe von Andreas Grosse war immer ein Fest und was ganz Besonderes.

Außerdem ist es die beste Weltmusikreihe, die Deutschland zu bieten hat und es war für mich eine Ehre, dort auftreten zu dürfen."

 

Danke, Stefan, für die freundlichen Worte!
Die Freude und die Ehre, Dein Dresdner Konzertveranstalter zu sein, liegt ganz bei mir.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: