Was ist die Akkordeonale?

Die schönste Liebeserklärung an ein Instrument.

 

Mit ihren mittlerweile 12 Jahren ist die AKKORDEONALE ein nicht mehr wegzudenkendes Ereignis in der Szene. Jede Tournee wirft neue Schlaglichter auf die immer populärer werdende vielseitige Überraschungs-Box mit den unbegrenzten Möglichkeiten. Sprühendes Temperament, Eleganz und Esprit verlocken das Publikum zu einem außergewöhnlichen Hörgenuss quer durch sämtliche Kulturen und Stilarten.


Für 2020 hat Servais Haanen, Spiritus Rector des Festivals, wieder eine

reiche musikalische Mischung zusammengestellt:
Fröhliche Wehmut aus Estland, schottischer High-Speed-Folk und serbischer Tastenzauber, schwedische Vintage Sound Kapriolen und niederländische Klangästhetik, umrahmt von einem dynamischen Schweizer Hackbrett, Saxophon, Querflöte und einer kabarettreifen Moderation.

 

Der pulsierende Wechsel von Soli und Ensemblestücken und die Begegnung und Interaktion zwischen den Künstlern ist das Herzstück jeder Akkordeonale. Denn so unterschiedlich die Persönlichkeiten, kulturellen Hintergründen und Spielweisen auch sind, mit der gemeinsamen Sprache Musik schaffen die Menschen eine lebendige Verständigung, die sich nicht um Grenzen und Trennendes schert.


Improvisationstalent, Spontaneität und Spaß am gemeinsamen Musizieren lassen aus den mannigfaltigen Klangoptionen und dem prallen musikalischen Reichtum jedes Einzelnen etwas Neues, bis jetzt noch nicht Gehörtes entstehen. Ein Fest der Klänge!

Virtuos und temperamentvoll! Adrenalin und Seelenbalsam!
Sehen - Hören - Genießen.

Die 5 Akkordeon-Akteure der

AKKORDEONALE 2020 sind:

 

Als Gastgeber
SERVAIS HAANEN | Niederlande -

 

Der Meister der feinen Klänge aus dem Land der Deiche und Störche ist Anführer und spiritus rector dieses einmaligen Unterfangens. Als Ideengeber und musikalischer Querdenker ist er seit nunmehr 12 Jahren das Oberhaupt dieses Festivals. Dabei komponiert und arrangiert er nicht nur die Ensemble-Stücke, sondern führt auch mit legendären Charme durchs Programm.


Schon lange arbeitet Servais Haanen daran, die vormals eng gesteckten Grenzen dieses Instruments zu erweitern und auch Elemente aus Neuer Musik, Minimal-Music nebst anderer musikalischer Möglichkeiten in ihr Klangbild zu integrieren. Das dies seit Jahren gelingt ist eine Grundlage für den stetigen Erfolg dieses Festivals.
Neben seiner Dozententätigkeit für Akkordeon ist die Ensemblearbeit mit außergewöhnlicher bis unmöglicher Besetzung eine seiner liebsten Beschäftigungen.  

 

TUULIKKI BARTOSIK   | Estland


Sie ist Absolventin der renommierten »Sibelius-Akademie« Helsinki. Schon seit damals interessiert sie intensiv die Verbindung von traditionellen und modernen Klangwelten.

Tuulikkis Musik variiert von Solokompositionen bis zu Kollaborationen mit verschiedenen musikalischen Weggefährten, u.a. mit der britischen Künstlerin Hannah James im Projekt »Chatterbox«.


Zu hören ist sie in kleinen Clubs ebenso wie auf großen Festivals, von Estland über Europa bis Japan, solistisch, im Duo oder mit Sinfonieorchester.  

 

 

ANDREW WAITE  | Schottland


Andrew wurde schon als kleines Kind durch seinen Großvater mit der Liebe zum Akkordeon infiziert.

Das ging so weit, dass er morgens vor der Schule zwei Stunden Akkordeon geübt hat. Freiwillig!

Schon mit 13 Jahren trat er in der »Royal Albert Hall« bei den ersten »BBC Folk Proms« auf.


Waites Spiel hat traditionell schottische, irische und englische Wurzeln, die er aber mit den Einflüssen anderer Genres mischt: Jazz, Gypsy Jazz, Bluegrass, Funk, Klassik ...

So bunt klingt dann sein Spiel.

 

 

JELENA DAVIDOVI  |  Serbien


Die vom Balkan stammende Musikerin konzertiert

als Solistin und als Mitglied von Kammermusik-Ensembles, engagiert sich in zahlreichen Projekten der klassischen, der Volks- und der Popmusik, ist Musikerin, Performerin und Künstlerin von internationaler Reputation.


Als Mitglied der »Live Music Now - Yehudi Menuhin Organisation« zeigte sie ihr großes künstlerisches Können aber auch in humanitären Projekten für Kinder und Erwachsene mit Behinderungen.

 

 

ALF HÅGEDAHL  | Schweden


Bereits sehr früh zeigte der Musiker großes Talent und Interesse am Komponieren und studierte folgerichtig Komposition (Zeitgenössische Klassik).

 

Erst mit 22 Jahren entdeckte er seine Liebe zum Akkordeon, erlernte es autodidaktisch, um schon

ein paar Jahre später als einer der besten Instrumentalisten seines Landes zu gelten.


Und die Geschichte geht noch weiter:
Mit gerademal 27 Jahren wurde er in Schweden zum »Akkordeonisten des Jahres« gewählt, in einem Land, in dem gefühlt jeder Zweite Akkordeon spielt.

 

 

Als begleitende Ensemblemusiker dabei:

 

CHRISTOPH PFÄNDLER  | Schweiz  
Der Musiker ist ein guter alter Bekannter der Akkordeonale, der mit seinem Hackbrett das Festival bereits zum dritten Mal bereichert. Auf seinem Instrument lotet er unkonventionelle Pfade aus, spielt sogar Rock,
Heavy Metal, Rock’n’Roll, aber auch Schweizer Volksmusik, womit er, mal zart, mal rauh, immer aber melodiös rüberkommt!

 

CHARLOTTE ORTMANN  | Deutschland
Sie ist studierte Jazz-Saxophon- und Querflötistin, liebt die Improvisation, ist aber auch in der Klassik zu Hause. Aufgrund ihrer musikalischen Neugier will sie sich nicht auf eine bestimmte Stilrichtung festlegen lassen. In ihrer Wahlheimat Hamburg ist sie mit verschiedenen Jazz-, Funk und Soul-Formationen unterwegs.

 

 

Tickets im Vorverkauf:
Normalpreis: 26,00 | 28,00 | 30,00 | 32,00 €

ermäßigt für Berechtigte: 18,00 | 20,00 | 22,00 | 24,00 €
ermäßigt für Kinder (6 - 15 Jahre): 13,00 | 14,00 | 15,00 | 16,00 €
(Nur in Begleitung erwachsener Betreungspersonen)

 

Ermäßigungsberechtigt
sind Menschen
ohne Einkommen durch Arbeit: 

Schüler | Studenten | Rentner | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger
Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbehinderte ab 70 Grad
Der Anspruch muss durch ein Dokument beglaubigt werden.

 

Die durch den Ticketanbieter erhobenen Vorverkaufsgebühren

betragen 10% des Vorverkaufspreises.

Außerdem erhebt der Ticketanbieter pro Bezahlvorgang (egal, ob für ein

oder mehrere Tickets) eine einmalige Servicegebühr von 2 Euro.

Es lohnt sich also, bei einer Bestellung mehrere Tickets zu erwerben.

 

Tickets an der Abendkasse:
Normalpreis: 30,00 | 32,00 | 34,00 | 36,00 €

ermäßigt für Berechtigte: 22,00 | 24,00 | 26,00 | 28,00 €
ermäßigt für Kinder (6 - 15 Jahre): 15,00 | 16,00 | 17,00 | 18,00 €

(Nur in Begleitung erwachsener Betreungspersonen)

 

___________________________

A K T U E L L E S

___________________________

 

01.11.2020
Aus aktuellem Anlaß:

Es ist so einfach:
Das Corona-Virus braucht UNS, die Menschen, um sich zu verbreiten. Nehmen wir ihm diese Möglichkeit, stirbt es und mit ihm stirbt die Pandemie.

Danke an alle Querdenker, Leugner und Ignoranten, die mit ihrem Verhalten dazu beitragen, dass der nächste lockdown kommt.
Extra für Euch ist dieser Text:

ES GIBT KEINE PANDEMIE !
Und: Die Erde ist eine Scheibe.
Weiterlesen?
Klick aufs Bild.
 

04.10.20
Dieses Video hat meine liebste Frau Cathrin anläßlich meines gestrigen Geburtstags initiiert.

Und dafür bin ich ihr und unserem Sohn Jacob, der es zusammengestellt hat, sowie natürlich all den beteiligten Künstlern ganz toll dankbar.
Ihr habt mich zu Tränen gerührt!
DANKESCHÖN!

Liebe Fans und Freunde

von David Munyon,

 

die vom Künstler selbst editierte "David-Munyon-Official-Bootleg-Collection" bekommt Zuwachs:

Im Spätsommer 2019 ist die 

"Vol. 3" erschienen; sie um-

fasst als Doppel-CD mit einer Spielzeit von 135 Minuten (!)  ein komplettes Konzert:

jenes von 2012 in der Dresdner Dreikönigskirche.

Einen kleinen Teil der Auflage habe ich mir vom Manager des Künstlers senden lassen, um sie hier den damaligen Konzertbesuchern, David Munyons Fans und Freunden zu offerieren.

 

Die Setlist ist für Davids Verhältnisse (er spielte ja nie zweimal das gleiche Konzert) durchaus ungewöhnlich:
Einige unveröffentlichte und viele extrem selten live gespielte Songs, zwei tolle Coverversionen und einige der schönsten Songs aus Davids dicken Songbüchern.

 

Reinhören? Geht mit Klick

auf das Coverfoto oben.

 

Bei Interesse :

mail an info@mzdw.de

__________________________
 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

 

___________________________

 

09.09.2015

Aus Anlaß des Starts in die neue Konzertsaison erschien in der Dresdner Neueste Nachrichten ein Interview.

Die Fragen stellte Beate Baum.
Wer es lesen will:
Klick auf das Bild.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: