JANI LANG Fiddle | Gesang
JACK BADCOCK  Gitarre | Gesang
ANDREW WHITE  Akkordeon
CIARÁN RYAN  Banjo | Mandoline | Fiddle

BALÁZSHERMANN  Kontrabass

 

 

Wie nah sich trotz aller kulturellen Unterschiede Schottland und Irland sind, beweist dieses Quintett. Wobei auch die verblüffende Nähe zu einigen eher südlichen Gegenden Europas nicht zu überhören ist.

Aber der Reihe nach!

Denn die Geschichte der Band ist schon ziemlich einzigartig:

 

Sänger und Gitarrist Jack Badcock aus dem irischen County Kilkenny und Banjospieler Ciarán Ryan aus Angus in Schottland gründeten DALLAHAN im Jahr 2013 im berühmten Sandy Bell’s Pub im schottischen Edinburgh. Tagsüber wurde hart gearbeitet, abends wie wild geprobt, und nachts wurde gespielt. Auf Dauer aber konnte das nicht gut gehen.
Sie mussten sich entscheiden. Und sie entschieden sich - für die Musik.

 

 

Bei einer ihrer Sessions trafen sie auf einen scheinbar so gar nicht zu ihnen passenden Musiker: Jani Lang, seines Zeichens aus Ungarn stammender Meister der Geige. Der aber überzeugte mit jeder Menge Können und seinem ungarischen Temperament. So entstand der Kern dieses grenzüberschreitenden und genre-sprengenden Ensembles, das in einer aberwitzig erscheinenden Verbindung keltisch-irisch-schottisches Feeling mit der feurigen Klangwelt der ungarisches Pusta und des südländischen Balkans mischt.

 

Neben dem bereits beschriebenen irisch-schottisch-ungarischen Trio glänzt der ebenfalls aus Schottland kommende Andrew Waite am Akkordeon. Er gehört mit seinem furiosen Spiel zur Spitze der innovativsten schottischen Crossover-Roots-Musiker, die mit Elementen aus Pop, Jazz, Funk und Dance den Folk neu mischen und weit hinaus in die Welt tragen.

 

Und mit Balázs Herman gibt es einen zweiten Ungarn in der Band.

Er ist einerseits ein richtig klassisch ausgebildeter Kontrabassist mit entsprechendem Können, zugleich aber auch ein wilder Typ, dem auch Funk und Heavy Metal nicht fremd sind. Durch ihn und sein Spiel gelang der Band eine ideale Erweiterung, die ihren ehedem schon vielseitigen Sound noch bunter, reicher und überraschender klingen läßt.

 

 

Und wer jetzt denkt: Mensch, die Band habe ich doch schon mal gesehen, wo war das nur - der täuscht sich wahrscheinlich nicht, denn DALLAHAN war nicht nur der headliner des vergangenen »Irish Spring Festivals 2016« (und damit Gäste dieser Konzertreihe im März 2016 in der Dreikönigskirche), sie waren dort auch die absoluten Publikumslieblinge.


Daran werden sie mit Sicherheit und nahtlos anschließen, wenn sie nun in ihrem ersten Full-Time-Konzert in Dresden das Kleine Haus rocken werden. Irisch. Schottisch. Ungarisch.

 

 

»Dallahan sind eine der am schnellsten wachsenden Bands der internationalen Musikszene. Stark verwurzelt in der traditionellen irischen Musik, aber mit sehr unterschiedlichen Hintergründen und Einflüssen. Die Musiker bringen ihr gemischtes irisches, schottisches und ungarisches (!) Erbe ein, um eine einzigartige musikalische Montage zu schaffen, die Einflüsse aus Jazz, Funk, Pop und klassischer Musik hat.
Der im Dezember 2015 erfolgten Nominierung zum „Album des Jahres“ sowie „Folkband des Jahres“ folgte die Auszeichnung bei den so prestigeträchtigen „Live Ireland Awards 2016“«. | Stonehaven

 

 

 

Eintritt: 

20,00 € | ermäßigt für Berechtige 16,00 € 

 

(Ermäßigungsberechtigt sind Menschen ohne eigenes Einkommen durch Arbeit oder Rente: Schüler | Studenten | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger | Dresden-Pass-Inhaber) 

 

Vorverkauf: 

zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren:

 

 

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

09.06.2017

ALLE KONZERTE 2017
sind hier zu sehen.

Einfach rdie Konzertübersicht
unterscrollen.

 

Die Tickets dafür

sind deutschlandweit in zahlreichen Ticketshops und Vorverkauskassen erhältlich. 

online auch hier - mit Link

auf den Konzertseiten.

 

VIEL FREUNDE!

 

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

 

08.08.2016

Bei cybersax hat der in seine schwedische Heimat zurückgekehrte STEFAN JOHANSSON einen Abschiedsgruß hinterlassen, wobei er auch diese Konzertreihe erwähnt.

Klick aufs Foto:

"Es gibt natürlich einige Höhepunkte, aber „Musik zwischen den Welten“, die Konzertreihe von Andreas Grosse war immer ein Fest und was ganz Besonderes.

Außerdem ist es die beste Weltmusikreihe, die Deutschland zu bieten hat und es war für mich eine Ehre, dort auftreten zu dürfen."

 

Danke, Stefan, für die freundlichen Worte!
Die Freude und die Ehre, Dein Dresdner Konzertveranstalter zu sein, liegt ganz bei mir.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 


05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________

 

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: