„Eine romantische Großherzigkeit liegt in diesen Liedern,

die gekonnt geschrieben und aufgenommen wurden, doch nicht

nur das:  Sie gehen auch ans Herz.“   | Rolling Stone

 

 

Die Musiker:
MICHY REINCKE  Gesang | Gitarre
MARTIN MEYER  Piano | Akkordeon | Gesang

FLORIAN FLEISCHER  Gitarre | Gesang

 

Unter den deutschen Songschreibern ist Michy Reincke ein Solitär.

Der Mann vereint das Gegensätzliche: Locker und leicht kommt seine Musik daher, ist dabei aber meilenweit entfernt von üblichen Belanglosigkeiten.

Mit Charme und Nonchalance, mit Klugheit und Witz singt er von den seltsamen Wendungen des Lebens, den kleinen Katastrophen und großen Hoffnungen, den Irrtümern, Umbrüchen und Zufällen, die wir alle gut kennen.

Dafür hat er eine Sprache gefunden, die seinen Geschichten eine ungewohnte Sichtweise gibt. Kein Zufall: Reincke ist auch der Texter der Songs seines alten Schulfreunds Stefan Gwildis.

Michy Reincke interpretiert die Lieder in einer Art, dass die eigentlich so vertraute deutsche Sprache neu klingt, vielleicht so, wie sie klingen sollte, wenn man sie von  all den nichtssagenden Platitüden befreite, die sich in

der deutschsprachigen Popmusik sonst so breit machen. 

 

 

Als 16-Jähriger reiste er durch halb Europa, spielte in den Fußgängerzonen

die Songs seines Idols Bob Dylan. Dann studierte er Germanistik und Psychologie.

1984 gründete er die Band „Felix de Luxe“, hatte mit „Taxi nach Paris“ einen typischen 80er-Jahre-Hit.

 

Nach dem Ende der Band schrieb und sang er beständig weiter und veröffentlichte Alben, die von Jahr zu Jahr einfach immer besser wurden.
1988 bereits gründete er Musikverlag & Label „Rintintin Musik“, ebnete da

u.a. Künstlern wie Stefan Gwildis, Anna Depenbusch und den auch innerhalb dieser Konzertreihe bekannten Weltmusik-Preisträgern FJARILL den Weg.

 

Als Musiker (und Entertainer) ist Michy Reincke stets ein Garant für

besondere Konzerterlebnisse. Bei den Liebhabern seiner Musik stehen sein charmanter Humor, seine intelligente Art und sein unermesslicher Vorrat an Anekdoten auf gleicher Stufe mit seinen Songs, um sich begeistern und wunderbar unterhalten zu lassen.

Mit seinen langjährigen musikalischen Mitstreitern inspiriert Michy Reincke

sein Publikum, ausgetretene Pfade zu verlassen, neu zu schauen und sich selbst zu überraschen. Er selbst ist dafür ein gutes Beispiel und so ist es

auch kein Wunder, dass Michy Reincke einer der beliebtesten Popmusiker Norddeutschlands ist.

 

 

Nach all den Jahren auf der Bühne erhielt der Hamburger Musiker auch

zuletzt wieder großartige Konzert-Kritiken:

„Mehr Applaus und Blitzlichtgewitter abbekommen als Paul McCartney,

dafür muss man schon sehr berühmt sein - oder Michy Reincke“ schreibt

die Neue Westfälische.
Der Rolling Stone lobt sein Werk mit den Worten

„Wenige deutsche Platten sind so brillant!“ und das Penthouse ergänzt: „Während die meisten textlich am Niveau eines Grundschülers vor sich hin stolpern, nimmt Reincke narrative Hürden mit Bravour, erurknallt sich mit jedem neuen Album sein ganz persönliches Wurmloch, in dessen eloquent-lyrischen Tiefen nur er zu verschwinden weiß.

Der ist nicht von hier, das steht fest.“

 

Neben den aktuellen Songs seines Albums „Sie haben den Falschen“

kann sich sein Publikum ebenso auf Song-Klassiker seines Schaffens wie

„Taxi nach Paris“ oder „Valérie, Valérie“ freuen.

 


Presse:

 

„Eine romantische Großherzigkeit liegt in diesen Liedern, die gekonnt geschrieben und aufgenommen wurden, doch nicht nur das: Sie gehen

auch ans Herz.“
Rolling Stone

 

„Reincke gehört zu den bekanntesten unbekannten Trüffeln dieser Republik. Sein Selbstverständnis von Qualität lässt auf Rückgrat schließen. Reincke ist sozusagen der deutsche Jacques Brel des Nordens. Geradlinig und unverwechselbar. Genial!“
Westdeutsche Allgemeine

 

„Er pflegt wunderbaren Pop für Erwachsene, nachdenklich, klug, eingängig und voller Wärme. Der erinnert auf seinem aktuellen Album in den besten Momenten an die sehnsüchtigen Song-Juwelen eines Jimmy Webb oder

Burt Bacharach.“
Bielefelder Stadtmagazin

 

„Hier kommen Geschichten eines Bohemiens mit Bodenhaftung.

Dieser Hamburg-Blues hat Soul und rockt. Nach all den Poisels, Bouranis

und Bendzkos als erklärte deutschsprachige Erwachsenen-Musik

ein echtes Fest.“
Journal Frankfurt

 

„Dem Musiker, Autor und Produzent gelingt eine sehr persönliche Interpretation zeitgenössischer Popmusik. Der Mann wäre in Frankreich wahrscheinlich ein Superstar.“
Wild

 

„Michy Reincke intoniert mit unverwechselbar samtenen Organ ziemlich das Lyrischste, was es in deutscher Sprache gibt: gerne sentimental, noch lieber zärtlich, immer klug und voller Leidenschaft für das Erzählte. Wäre Reincke Franzose, würde die Nation ihm als Chansonnier huldigen, als Italiener ginge er locker in der Spielklasse von Altmeistern wie Lucio Dalla oder Antonello Venditti durch. Da der Mann allerdings lupenreiner Hanseat ist, titulieren wir ihn einfach mal als Pop-Poeten."
Melodie & Rhythmus

 

„Man sollte sich einlassen auf die Einladung seines neuen Albums.

Es ist eine CD mit vielen schönen, erwachsenen Popsongs geworden. Der gebürtige Hamburger, präsentiert seine Lieder melancholisch, gelassen und unaufdringlich – und mit einer bemerkenswert geräucherten Stimme...“
Neue Ruhr-Zeitung

 

“Eine rundum gelungene Mischung zwischen Melancholie, Abschied, Kummer, Wiederaufbruch, Humor, Tiefsinnigkeit, Augenzwinkern, Lebensweisheit und Freude... Angesichts der Qualität wäre es ein Frevel, Michy Reincke zu ignorieren. Er stellt mit Sicherheit eine Besonderheit in der

deutschsprachigen Musiklandschaft dar.“
Rocktimes

 

„Herr Reincke schafft es, dass einem ganz warm ums Herz wird, so standfest, altmodisch und smart ist sein neues Album. Im chansonesken 70er-Jahre Stil tut Reincke so, als wäre Pop 2012 eine Veranstaltung für geistreiche Erwachsene und packt sein Publikum genau an den richtigen Stellen.“
Männer

 

 

Eintritt:

Vorverkauf: 22,00 € | 24,00 € | 26,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 €

Abendkasse: 26,00 € | 28,00 € | 30,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 €

 

(Ermäßigungsberechtigt sind Menschen ohne eigenes Einkommen durch

Arbeit oder Rente: Schüler | Studenten | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger | Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbeschädigte ab 70%)

 

Vorverkauf:

zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren:

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

25.06.2018

Die neue Konzert- und Ver-

anstaltungsbroschüre, gültig

für die Monate SEPT - NOV 18,

wird in diesen Tagen für Sie gedruckt. Erscheinen wird sie

am 06. August.

Anzeigenanfragen und -wünsche für diese kommende Ausgabe senden Sie bitte per mail an

info@mzdw.de 

__________________________

 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

 

08.08.2016

Bei cybersax hat der in seine schwedische Heimat zurückgekehrte STEFAN JOHANSSON einen Abschiedsgruß hinterlassen, wobei er auch diese Konzertreihe erwähnt.

Klick aufs Foto:

"Es gibt natürlich einige Höhepunkte, aber „Musik zwischen den Welten“, die Konzertreihe von Andreas Grosse war immer ein Fest und was ganz Besonderes.

Außerdem ist es die beste Weltmusikreihe, die Deutschland zu bieten hat und es war für mich eine Ehre, dort auftreten zu dürfen."

 

Danke, Stefan, für die freundlichen Worte!
Die Freude und die Ehre, Dein Dresdner Konzertveranstalter zu sein, liegt ganz bei mir.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: