Die Musiker:
PAUL HOORN
  Gesang | Akkordeon | Blasinstrumente
KAROLINA PETROVA  Gesang | Violine | Kontrabass
BERND SIKORA  Gesang | Percussion | Kontrabass | Flöten | Gitarre

MATTHIAS MANZ  Gesang | Gitarre | Oud | Kontrabass |
                                                                   Blasinstrumente

 

Was ist das: ein Mensch?
Er_sie ist unstet und sesshaft, wähnt sich sicher und lebt in Angst, ist voller Empathie und kennt kein Mitleid, ist großzügig und gierig, liebt Kinder und Katzen und hasst Fremdes.


Wer sind wir? Wie können wir miteinender leben mit diesem Riss mitten durch uns alle? Wie können wir uns verständigen mit Unseresgleichen und Nichtunseresgleichen? Lohnt es sich, aufeinander zuzugehen?
Sich gegenseitig anzusprechen? Sich gegenseitig zu berühren?

 

Versuchen wir es mit Musik und Gesang. Sehen wir, was geschieht.

 

Wir, Paul Hoorn und Freunde, suchen in unserem neuen Programm etwas, was uns in Zeiten des triumphierenden Hasses und des verzweifelten Kampfes für die Utopie „Menschlichkeit“ die Gewissheit zurück gibt, nicht allein zu sein, nicht verloren im Gestrüpp der Angst,  Gewalt, Gier und des Krieges.


Etwas, was uns hilft, Liebe und Menschlichkeit nicht zu verlieren oder wieder zu gewinnen - und trotz aller Verzweiflung zu tanzen.

 

Helft uns: Mikis Theodorakis, Rio Reiser, Zülfü Livaneli, Marcel Khalife, Gerhard Gundermann, Victor Jara, Bertolt Brecht, Hafez, Silvio Rodriguez…und wie Ihr alle heißt!

 

 

Die Musiker:

 

PAUL HOORN wurde 1960 als Christoph Müller in Dresden geboren. Sein Musikstudium enthielt die Fächer Waldhorn, Komposition und Kirchenmusik. Sechs Jahre wirkte er als Theatermusiker. Er war Gründer und 23 Jahre künstlerischer Leiter der 2012 aufgelösten Gruppe "Das Blaue Einhorn", seit 2011 auch Dozent für ästhetische Kommunikation an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit in Dresden. Im September 2014 folgte die Wiederaufnahme der Bühnentätigkeit in Zusammenarbeit mit Karolina Petrova und Matthias Manz.

 

_______________________________________________________________

 

In Lettland als Tochter von Russlanddeutschen geboren, kam KAROLINA PETROVA als Dreijährige nach Hannover, wo sie ihr Abitur machte und ihre musikalische Ausbildung genoss. Nach einem Studium der Kulturpädagogik in Hildesheim begann sie 1997 ein Schauspielstudium an der Staatlichen Akademie für Theaterkunst und Film in St. Petersburg, das sie in russischer Sprache 2001 mit Diplom abschloss. Ab 2002 lebte die freischaffende Schauspielerin und Sängerin zunächst in Hannover, heute in Dresden. Über viele Jahre war sie Gastsängerin der Band "Das Blaue Einhorn" und ist festes Mitglied der Dresdner Salon- Damen. Theater- und Filmproduktionen führen sie regelmäßig nach Russland und in die Schweiz.

 

_______________________________________________________________
 

MATTHIAS MANZ wurde 1970 in Berlin geboren. Nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Rostock führten ihn Engagements nach Nürnberg, Schwedt und Dresden. Seit 2003 ist er als freischaffender Schauspieler und Musiker tätig. Als solcher trat er deutschlandweit auf, unter anderem in Dresden, Berlin, Zittau, Halle, am Nationaltheater Weimar sowie am Staatstheater Cottbus. Außerdem wirkte Matthias Manz in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit.

 

_______________________________________________________________

 

BERND SIKORA studierte an der Hochschule für Musik in Dresden. Bildungsreisen für rhythmische Studien führten ihn nach Afrika, Kuba und Asien. Er ist Mitbegründer von "NYUTU Percussion total" und war von 2013 bis 2015 Musikalischer Leiter des Theater Junge Generation Dresden.

Darüber hinaus ist er Erfinder zahlreicher Klangobjekte, komponierte und produzierte Bühnen- und Filmmusiken sowie Rhythmusperformances für verschiedene Theater.

 

 

Tickets im Vorverkauf:
14,00 € | 16,00 € | 18,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 4 € 
zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren:
 ReserviX

 

Abendkasse:
16,00 € | 18,00 € | 20,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 4 € 

 

 

05.05.2016

Die neue Konzertbroschüre,

gültig für den Zeitraum

AUGUST - NOVEMBER 2016,

ist in Planung und Arbeit.

Fertig vorliegen und versandt werden soll sie ab Mo. 20.06.

Über 4.950 Abonnenten

erhalten die Broschüre mit der Post frei Haus.


Melden Sie sich, wenn auch Sie zum Kreis der Abonnenten gehören möchten.
 

Melden Sie sich, wenn Sie in dieser Broschüen ihre Kultur- oder Geschäfts-ANZEIGE veröffentlichen möchten.

Über 4.950 Abonnenten

erhalten die Broschüre mit der Post frei Haus.


Melden Sie sich, wenn auch Sie zum Kreis der Abonnenten gehören möchten.
 

Melden Sie sich, wenn Sie in dieser Broschüen ihre Kultur- oder Geschäfts-ANZEIGE veröffentlichen möchten.

__________________________

 

KONZERT-ÜBERSICHT

Der Planungsstand in Kurzform:

 

12.06.  MESTIZO FLAMENCO

23.06.  STRÖMKARLEN

24.06.  STRÖMKARLEN

 

S o m m e r p a u s e

 

Ab Sommer/Herbst 2016

FETT  geschrieben:

bereits im Vorverkauf.

     SCHMAL geschrieben:

     in Vorbereitung.

 

21.08.  SCHAUSPIELBRIGADE LEIPZIG singt GUNDERMANN

 

04.09.  AINO LÖWENMARK

11.09.  TELMO PIRES

18.09.  PAUL McKENNA BAND

19.09.  THE AMAAN CHOIR

30.09.  MARCO AMBROSINI

           & "Bach transparent"

 

02.10.  PAUL HOORN &

  DAS PARADIESORCHESTER

03.10.  TWORNA

03.11.  KROKE

09.10.  THE FRETLESS

16.10.  SON DEL NENE

22.10.  THE ANATOMY

                           OF FRANK

30.10.  ZIGANIMO 6 Gäste

31.10. EL MACARENO &

          SILVIO SCHNEIDER

 

05.11. ANTOINE VILLOUTREIX

07.11. WE BANJO THREE

09.11. DOOLIN´

13.11.  ANIA LOSINGER  

                                 "XALA"

14.11.  30. KLANGWELTEN 

               FESTIVAL 2016

15.11.   NAGHASH ENSEMBLE

19.11.  AKKORDEONATA

                    ELBFLORENZ

19.11. MESZECZINKA &

                      BELONOGA

22.11.  ANETTE ASKVIK

27.11.  DIKANDA

 

02.12.  JULVISOR

04.12.  MARIA SERRANO

05.12.  BLUEGRASS

                      JAMBOREE 2016

06.12.  NOBUNTU

07.12.  FJARILL

11.12.  DEIRDRE STARR

30.12.  "CANTO OSTINATO"

31.12.  "CANTO OSTINATO"

 

           2 0 1 7

 

19.02.  DONA ROSA

 

Dies ist der aktuelle Planungsstand.

Bereits in den kommenden Tagen werden neue Konzerte eingestellt.

 

___________________________

 

18.05.2016

Aufruf an singende Männer (aus Dresden und Umgebung):


Die wunderbare holländische Sängerin Chantal Acta möchte ihr nächsten Konzert in Dresden (geplant für vorauss. März 2017) mit einem 12-köpfigen Männerchor gestalten.

Den Chor wird sie nicht mitbringen - die Sänger sollten vor Ort sein.
 

Deshalb die Frage | der Aufruf: Wer hat Lust, da mitzutun?

Wer kennt einen Männerchor (oder auch einzelne Sänger), die sich da angesprochen fühlen?

Bitte meldet Euch!
 

Zum Reinhören klick aufs Bild.

___________________________

 

AUS AKTUELLEM ANLASS

Klick auf das Bild!

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

30.03.2016

Voll Trauer und Bestürzung

habe ich heute vom Tod des italienischen Musikers GIAN MARIA TESTA erfahren.

Mehrmals in den vergangenen Jahren hatte ich die große Freude, diesen immens wachen, ebenso klugen wie zärtlich fühlenden Poeten und Sänger kennenlernen und ihn innerhalb dieser Konzertreihe vorstellen zu können. Auf seinem Album "Da questa parte del mare" hatte er bereits 2006 die Flüchtlings-Thematik künstlerisch angesprochen - ein Thema, das uns damals noch weit entfernt schien und das uns heute umso unausweichlicher einholt.

"Es ist wohl das Schicksal der Menschen, immer wieder dorthin zu flüchten, wo man meint, dass es besser sein könnte. Wir, die Italiener, aber auch ganz Europa, wir sind doch selbst oft Flüchtlinge gewesen. Wir sind emigriert. Um 1890 sind um die 30 Millionen Italiener emigriert. Es gibt also ein anderes Italien außerhalb von Italien. Und jetzt sind wir an der Reihe, die aufzunehmen, die kommen. Aber das ist doch keine Invasion. Das ist lediglich der Versuch der Menschen, sich zu retten. Wenn ich in Afrika leben würde, meine Kinder nicht ernähren könnte und zusehen müsste, wie sie sterben, dann würde ich auch lieber gehen und versuchen, sie zu retten."

Gianmaria Testa

im Interview mit BR-KLASSIK im Oktober 2015

 

Für Januar diesen Jahres war ein Konzert mit ihm in Dresden geplant, dass wir wegen seiner Erkrankung absagen mussten.

Wir hofften damals, es zu einem späteren Zeitpunkt nachholen zu können.

Dieser Wunsch wird leider unerfüllt bleiben.

 

Ruhe in Frieden.

 

__________________________

 

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 


05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

 

________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: