<


JULE MALISCHKE
gilt als eine der aufregendsten Entdeckungen der nationalen und internationalen Gitarren- und Singer-Songwriter-Szene.

Als Solokünstlerin und mit unterschiedlichen musikalischen Projekten konzertiert sie nicht nur landesweit, sondern ist auch eine gern gesehene Künstlerin auf renommierten internationalen Gitarrenfestivals und war u.a. als Support von Barclay James Harvest, Uriah Heep und Christina Stürmer zu hören.

Eine Besonderheit ihres Spiels liegt in der großen stilistischen und musikalischen Vielfältigkeit. Mit ihrem brillanten Gitarrenspiel bewegt sie sich mühelos zwischen virtuoser konzertanter Gitarrenliteratur, komplexen Fingerstyle-Arrangements und ihren eigenen Songs, welche von ihrer außergewöhnlichen Stimme geprägt sind.

Da sitzt eine junge Musikerin auf der Bühne, die es versteht, dank ihrer einzigartigen Ausstrahlung, mit ihrem hochkarätigen Gitarrenspiel und außergewöhnlichen Stimme das Publikum binnen Sekunden in ihren Bann zu ziehen. Dazu kommt die lässig charmante Art ihrer Moderation und Kommunikation mit ihrem Publikum. Hiermit zaubert sie immer wieder ein Lächeln auf die Gesichter der Zuhörer.
In ihren gesungenen Liedern, die sie mit Leidenschaft und Poesie präsentiert, spiegelt sich das Leben einer jungen Frau, mit all ihren Sehnsüchten, Hoffnungen, Träumen.


Ihr exklusives Gitarrenspiel hat sie an verschiedenen renommierten Musikhochschulen bis hin zur Meisterklasse verfeinert. Einer ihrer Professoren damals: Thomas Fellow, Professor an der hiesigen Musikhochschule Carl Maria von Weber Dresden.
Seit 2015 ist sie dort nun selbst Dozentin im Fach Gitarre.

 



FRIEND´N FELLOW
vereinigen unglaubliches Gitarrenspiel und eine unvergleichliche Stimme zu einem beseelt groovenden Ganzen; oder, wie es ein Redakteur mal beschrieb:
"Eine Stimme, eine Gitarre – und der Rest ist Staunen.“

 

Seit ihrer Gründung 1991 touren sie durch ganz Europa, Asien und die USA, ein Dutzend CDs entstanden und über 100.000 Tonträger wurden verkauft, gmeinsame Konzertabende gab es mit Ray Charles, Al Jarreau, Luther Allison und anderen Weltstars.

Im Handumdrehen wurden die beiden Ausnahmemusiker mit ihrer intensiven Reduktion auf das musikalisch Wesentliche und ihrem beeindruckenden Können zu Lieblingen der Szene.

 

Seit ihren Anfängen zelebrieren Constanze Freund und Thomas Fellow eine atemlos machende, intensive musikalische Zwiesprache, berühren durch die rhythmische Komplexität und Virtuosität des Gitarrenspiels und der bodenlos scheinenden Tiefe und phänomenalen Energie des Gesangs. Ihr Publikum überraschen und begeistern sie immer aufs Neue: Ist das jetzt Blues? Jazz? Rock? Pop? Soul? Musik, die in Schubladen oft nebeneinander liegt, findet bei ihnen zusammen. Organisch. Gleichzeitig. Intensiv.

Im Herbst 2019 erschien ihr 12. Album „Characters“. In 12 selbst geschriebenen Songs besannen sie sich zurück auf den akustischen Blues.
Dann kam Corona und vieles kam zum Stillstand.

Für diesen Konzertabend haben sich Friend´n Fellow nicht nur mit der hoch geschätzten und kongenialen Kollegin Jule Malischke zusammen getan, sondern wollen auch im Repertoire ihrer langen Geschichte kramen. Schließlich feiern sie (coronabedingt etwas verspätet) ihr dreißigjähriges Bühnenjubiläum.

Erwartet werden darf da
Ein Feuerwerk groovender Virtuosität“ (Süddeutsche Zeitung), jede Menge Energie und ganz viel Freude.

 


Tickets:

Platzgruppe 1 : 28,00 | ermäßigt für Berechtigte: 22,00 Euro
Platzgruppe 1 : 24,00 | ermäßigt für Berechtigte: 18,00 Euro

 

___________________________

A K T U E L L E S

___________________________

 

Liebe Fans und Freunde

von David Munyon,

 

die vom Künstler selbst editierte "David-Munyon-Official-Bootleg-Collection" bekommt Zuwachs:

Im Spätsommer 2019 ist die 

"Vol. 3" erschienen; sie um-

fasst als Doppel-CD mit einer Spielzeit von 135 Minuten (!)  ein komplettes Konzert:

jenes von 2012 in der Dresdner Dreikönigskirche.

Einen kleinen Teil der Auflage habe ich mir vom Manager des Künstlers senden lassen, um sie hier den damaligen Konzertbesuchern, David Munyons Fans und Freunden zu offerieren.

 

Die Setlist ist für Davids Verhältnisse (er spielte ja nie zweimal das gleiche Konzert) durchaus ungewöhnlich:
Einige unveröffentlichte und viele extrem selten live gespielte Songs, zwei tolle Coverversionen und einige der schönsten Songs aus Davids dicken Songbüchern.

 

Reinhören? Geht mit Klick

auf das Coverfoto oben.

 

Bei Interesse :

mail an info@mzdw.de

__________________________
 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

 

___________________________

 

09.09.2015

Aus Anlaß des Starts in die neue Konzertsaison erschien in der Dresdner Neueste Nachrichten ein Interview.

Die Fragen stellte Beate Baum.
Wer es lesen will:
Klick auf das Bild.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: