»Das Jubiläumskonzert«
DIE Dresdner Latin-Jazz-Band feiert Geburtstag.
Ein Vierteljahrhundert Lebensfreude.
25 años de alegría.

 

Die Musiker*innen:

Elena Janis  Vocals, Percussions
Wolfgang Torkler  Piano

Arne Rudiger  Bass, Vocals
Rainer Zeimetz  Saxophone, Flöte, Percussions, Vocals
Axel Schüler  Percussion
Danny Schmidt  Drums


Was für eine Geschichte: 25 Jahre TUMBA-ITO!
Dabei hätte eigentlich schon im coronageplagten Jahr 2020 das Jubiläum gefeiert werden sollen. Nun, nach zwei Jahren Wartezeit, ist die Vorfreude aufs Geburtstagskonzert um so größer.

Fast scheint es, als wachse Alegría, die Lebensfreude, bei TUMBA-ITO im Vorgarten wie bei anderen Phlox oder Geranien. Die von lateinamerikanischen Rhythmen geprägte Band braucht dem Dresdner Publikum wohl kaum näher vorgestellt werden. Ihre Fans und Zuhörer wissen um dieses freundliche, traumwandlerisch aufeinander eingespielte und ihre Zuhörer glücklich machende Ensemble. Ungezählte Konzerte, Aufnahmen und selbst weite Reisen in andere Länder säumen ihren Weg.

Auch diese vergangenen zwei Jahre haben die Musiker von TUMBA-ITO fleißig dazu genutzt, ihr Songwriting und ihrem Sound weiter zu verfeinern. Die schon immer bestaunte stilistische Vielseitigkeit und Vielfarbigkeit ihrer Musik wird für dieses Acoustic-Konzert um weitere Facetten erweitert. So wird die Band die wunderbar konzertante Atmosphäre des Kleinen Hauses bereitwillig nutzen, ihr breit gefächertes Instrumentarium in allen Klangfarben noch sensibler und stimmungsvoller zu zelebrieren. Da werden die zarteren Töne ebenso wie die jazzigen Harmonien von Flügel und Kontrabass ihren besonderen Raum finden.
Rumba, Son Cubano, Mambo und Cha Cha, aber auch brasilianischer Bossa Nova, Afoxé und Samba sind die transatlantischen Rhythmen ihres Repertoires, und die Musiker freuen sich, in diesem Konzert auch die seltener gespielten, besonders beseelten Perlen ihrer Musik zu Gehör zu bringen.

Das alles verspricht ein intensives Konzerterlebnis, bei dem zwischen aller lateinamerikanischer Verspieltheit und Lebensfreude immer auch Sehnsucht und Melancholie als emotionale Triebfedern ihres Schaffens zu erahnen sind.

 

P R E S S E:

 

»Schon nach wenigen Takten des Tornados namens „Tumba-ito“, erfasste das Publikum eine karibische Leichtigkeit, die fröhliche Gesichter zauberte und Beine wie von selbst wippen ließ.«

Nordkurier

 

»Kaum eine andere deutsche Band hat den Latin und das südamerikanische Flair so im Blut.«

Monsters & Critics

 

»Fantastischer Abend mit Latin-Jazz. Das Konzert von Tumba-ito endet mit stehenden Ovationen.«

Ostseezeitung

 

»Mir fällt wirklich keine (deutsche) Band ein, die da mithalten kann.«

Die Kopfhörer

 

<< Neues Textfeld >>

___________________________

A K T U E L L E S

___________________________

 

Liebe Fans und Freunde

von David Munyon,

 

die vom Künstler selbst editierte "David-Munyon-Official-Bootleg-Collection" bekommt Zuwachs:

Im Spätsommer 2019 ist die 

"Vol. 3" erschienen; sie um-

fasst als Doppel-CD mit einer Spielzeit von 135 Minuten (!)  ein komplettes Konzert:

jenes von 2012 in der Dresdner Dreikönigskirche.

Einen kleinen Teil der Auflage habe ich mir vom Manager des Künstlers senden lassen, um sie hier den damaligen Konzertbesuchern, David Munyons Fans und Freunden zu offerieren.

 

Die Setlist ist für Davids Verhältnisse (er spielte ja nie zweimal das gleiche Konzert) durchaus ungewöhnlich:
Einige unveröffentlichte und viele extrem selten live gespielte Songs, zwei tolle Coverversionen und einige der schönsten Songs aus Davids dicken Songbüchern.

 

Reinhören? Geht mit Klick

auf das Coverfoto oben.

 

Bei Interesse :

mail an info@mzdw.de

__________________________
 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

 

___________________________

 

09.09.2015

Aus Anlaß des Starts in die neue Konzertsaison erschien in der Dresdner Neueste Nachrichten ein Interview.

Die Fragen stellte Beate Baum.
Wer es lesen will:
Klick auf das Bild.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: