Zur Geschichte:


Mitte des 14. Jahrhunderts brach der damals 21jährige Forschungsreisende Abu Abdullah Muhammad Ibn Battuta auf zur Pilgerfahrt nach Mekka.

Dort angekommen reiste er weiter, wobei er mehr als 120.000 Kilometer durch die gesamte islamische Welt und darüber hinaus zurücklegte.

Basierend auf heutigen Landkarten war er in 44 Ländern Asiens und Afrikas, auch in  Südost-Europa und Andalusien.

 

Gern hätte er seine Reise durch Europa fortgesetzt, doch wurde er zurückgerufen nach Tanger, um dort sein heute berühmtes Buch »Die Reisen des Ibn Battuta« zu schreiben.


Große Länder und reiche Kulturen des damaligen Europa, wie Italien, Frankreich, Österreich, Deutschland und England, waren nicht unter den Ländern, die Ibn Battuta bereisen und in seinem Buch beschreiben konnte.

 

Die Gegenwart:

 

Fast 700 Jahre später beschloß der jordanische AMAAN CHOR, diese einst reale und doch auch spirituelle Reise auf seine eigene Weise fortzusetzen - und den Weg dabei zu vervollständigen. Im Herbst 2016 wird der Chor deshalb einige der Länder Europas bereisen, die Ibn Battuta damals nicht besuchen konnte. Der Chor wird dort einerseits europäische Musik hören und erlernen - weshalb er in jeder Stadt einen Partnerchor ausgewählt hat, mit dem gemeinsam er arbeiten und singen wird.


Zugleich aber wird er in den ausgewählten Städten Konzerte geben und dabei sein aktuelles Programm »The Journey... To hear what Ibn Battuta heard« singen, in dem er musikalisch die damalige Reise nachvollzieht, mit Musik und mit Klängen, so wie Ibn Battuta sie damals gehört haben mag.

 

 

Mit diesem Konzert bringt der AMAAN CHOR einen reichen Schatz nahöstlicher Musikkultur des 14. Jahrhunderts nach Europa - eine nahezu einmalige Gelegenheit für sein interessiertes und weltoffenes Publikum.

In diesem Konzert singt der Chor in über zehn sowohl lebenden als auch alten, vergangenen Sprachen.
 

________________________________________________________________

 


Als Partner vor Ort wählte sich der Amaan Choir den NEUER CHOR DRESDEN. Der Chor wurde bereits 1957 im Rahmen eines Sängerwettstreites zwischen der Alt- und der Neustadt Dresdens gegründet und feiert somit 2017 sein 60jähriges Bestehen. Unter der Leitung von Herrn Manfred Winter wurde der Chor zu einem der führenden Chöre in der ehemaligen DDR. 1997 übernahm Axel Langmann die künstlerische Leitung und baute gemeinsam mit den circa 80 aktiven Sängern und Sängerinnen ein breitgefächertes Repertoire auf; dieses  umfasst Werke aus dem Mittelalter über die Deutsche Romantik bis zur Moderne, vom dreistimmigen bis zum achtstimmigen Satzgesang, von lateinischen Motetten bis zu englischsprachigen Popsongs.

Das Motto des NEUEN CHOR Dresden lautet:  
„Zusammen zu singen ist eine der größten Freuden im Leben".

Dieses gemeinsame Projekt mit dem AMAAN CHOR ist wie eine lebendige Verkörperung dieses Gedankens.

Die Idee eines musikalischen Austauschs mit dem Amaan Chor entspricht dem Wunsch des NCD, sein Repertoire, das schon internationale Titel quer aus ganz Europa enthält, mit jordanischen Liedern zu bereichern.
 

Zur Zukunft:

Die musikalischen Ergebnisse seiner Reise durch einige Länder Europas wird der AMAAN CHOR in einem einem großen Konzert am 5. November 2016 in seiner jordanischen Heimatstadt Amman vorstellen.

Bei diesem Konzert werden alle die auf der Reise von Partnerchören in den verschiedenen europäischen Städten gelernten europäischen Musikstücke aufgeführt werden.
Damit wird der Chor fortsetzen und vollenden, was er mit dem Journey-Konzert begonnen hat, auf dem er das sang, was Ibn Battuta auf seiner damaligen Reise gehört hatte.


2016 interpretiert der AMAAN CHOR die Musik, die er selbst auf seiner reise durchs heutige Europa kennengelernt hat.

Damit bringt er ein Stück kulturelle Identität Europas nach Jordanien.

 

So wird sich die ehemals unvollständige Reis des Abu Abdullah Muhammad Ibn Battuta endlich vollenden.
Und ein Kreis wird sich schließen.


 

 

Eintritt:

Vorverkauf: 14,00 € | 16,00 € | 18,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 4,00 € 

Abendkasse: 16,00 € | 18,00 € | 20,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 € 

(Ermäßigungsberechtigt sind Menschen ohne eigenes Einkommen durch

Arbeit oder Rente: Schüler | Studenten | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger | Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbeschädigte ab 70%)

 

Vorverkauf:

zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren:

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

09.06.2017

ALLE KONZERTE 2017
sind hier zu sehen.

Einfach rdie Konzertübersicht
unterscrollen.

 

Die Tickets dafür

sind deutschlandweit in zahlreichen Ticketshops und Vorverkauskassen erhältlich. 

online auch hier - mit Link

auf den Konzertseiten.

 

VIEL FREUNDE!

 

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

 

08.08.2016

Bei cybersax hat der in seine schwedische Heimat zurückgekehrte STEFAN JOHANSSON einen Abschiedsgruß hinterlassen, wobei er auch diese Konzertreihe erwähnt.

Klick aufs Foto:

"Es gibt natürlich einige Höhepunkte, aber „Musik zwischen den Welten“, die Konzertreihe von Andreas Grosse war immer ein Fest und was ganz Besonderes.

Außerdem ist es die beste Weltmusikreihe, die Deutschland zu bieten hat und es war für mich eine Ehre, dort auftreten zu dürfen."

 

Danke, Stefan, für die freundlichen Worte!
Die Freude und die Ehre, Dein Dresdner Konzertveranstalter zu sein, liegt ganz bei mir.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 


05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________

 

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: