Constanze Friend Gesang
Thomas Fellow Gitarre

 

Der April ist der Monat, der nichts verspricht, sondern Geduld oder ein Lächeln fordert, der uns immer wieder überraschen und glücklich machen kann; er bildet den Ausgangspunkt für das 10. Album von FRIEND `N FELLOW mit 12 neuen Songs ... - about April.
Musik, die verzaubert, auffordert und bewegt...

Geschichten vom springenden Hund, von der zitronengelben Sonne, dem Wegweiser, dem Schutzengel-Baum und natürlich - vom April.

Dies und noch mehr.


Und was sie zusammen hält ist die Friend-Stimme und der Fellow-Sound: großartig, wiedererkennbar, unverwechselbar, wunderbar.

 

Constanze Friend und Thomas Fellow haben ihre eigene musikalische Sprache längst gefunden. Seit nunmehr weit über 1.000 Konzerten, 9 vorangegangenen Alben und mehr als 100.000 verkauften Tonträgern bildet die Reduktion auf das Wesentliche den unverwechselbaren Charakter von FRIEND `N FELLOW.


Das Duo zelebriert eine überaus intensive musikalische Zwiesprache, berührend durch die enorme Tiefe und Energie der Stimme und den vollen Klang und der rhythmischen Virtuosität der Gitarre.

Ihr Publikum wird immer wieder überrascht und begeistert durch dieses speziellen Blick auf das Wesen eines Songs, auf die Essenz seiner Komposition.


So kommen die verschiedenen Farben und manchmal auch gegensätzlichen Gesichter des April gerade recht für ihr neues Album. Denn ihre Musik vereint mühelos die scheinbaren und wirklichen Gegensätze. Blues? Jazz? Soul?

Musik, die in Schubladen oft nebeneinander liegt, findet bei FNF zusammen. Man spielt mit den Klangfarben des Soul, der Intensität des Blues und der Freiheit des Jazz. Und immer findet sich jede Menge Platz für die Ohren.

 

Eine Stimme, unverwechselbar und tief plus einer kompletten Band, die aus nur zwei Händen auf einem Instrument besteht. So entstehen die eindringlichen Songs über den April.
Eine Stimme, eine Gitarre – der Rest ist Staunen.

 


 

E I N T R I T T:

22,00 € | ermäßigt für Berechtige 16,00 € 

 

(Ermäßigungsberechtigt sind Menschen ohne eigenes Einkommen durch Arbeit oder Rente: Schüler | Studenten | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger | Dresden-Pass-Inhaber) 

 

Vorverkauf: 

zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren: ReserviX   |   STAATSSCHAUSPIEL


 


P R E S S E:
 

„Auch zwölf Jahre nach dem brillanten «Home»-Album ist man von dieser Stimme, diesem Sound auf Anhieb gefesselt: phänomenal, wie frisch und unverbraucht, wie elegant und präzise Constanze FRIEND und Thomas FELLOW ihre neuen Songs inszenieren, wie leichtfüßig sie zwischen Swing und Blues, zwischen Folk-Farben und Soul-Sensibilität hin- und herspringen. … Dieses deutsche Duo zaubert die Klangfülle einer ganzen Band.“
Audio
 

„Ein Feuerwerk groovender Virtuosität.“
Süddeutsche Zeitung
 

"Da bleibt der Mund offen stehen."
Nordsee-Zeitung
 

"Wenn Constanze singt, fallen sich feindlich Armeen liebend in die Arme und Hunde küssen Katzen."
Musix
 

"Ein Duo von Weltniveau."
Welt am Sonntag
 

"The voice of an angel."
Keb' Mo'
 

"You knocked me out with your playin."
Bill Evans
 

„The Sound Of The New Century.”
Luther Allison
 

„Friend 'n Fellow lassen die ganze Urkraft der Musik erklingen.“
Aargauer Zeitung
 

„Keiner der Zuhörer kann sich dem Gänsehautgefühl entziehen.“
Rhein-Zeitung
 

„Klar, dass das frenetisch gefeierte Duo "Überstunden" machen musste und widerwillig erst nach der dritten Zugabe entlassen wurde. "What a wonderful evening" – was für ein wundervoller Abend.“
Hessisch-Niedersächsische Allgemeine
 

„Friend ´n Fellow verblüffen und verzaubern ihr Publikum. Es ist eine Lust, zu hören und zu sehen.“
Badische Zeitung
 

„Wenn man nicht hingucken würde, um sich zu überzeugen – man würde es nicht glauben. Dieses dichte, vibrierende Geflecht aus Basslinien, Rhythmus, Perkussion, Melodiefetzen, aufleuchtenden Soli und Funksplittern wird von einem einzigen Musiker erzeugt. Dann tänzelt Constanze Friend herein. Ihr dunkles, kehliges Timbre, die weit gefassten Linien ihres Gesangs sind Gegenpol zu Thomas Fellows Gitarrenintensität. Der Sound ist akustisch – mit das Geheimnis, weshalb er nie überladen wirkt, sondern belebt. Mit ausgeprägter Körpersprache und einer unglaublichen Bühnenpräsenz lebt sie nicht nur bei diesem Song jeden einzelnen Ton mit, offenbart in einer Mischung aus Jazz, Blues und Soul die ganze Bandbreite ihrer groovenden Virtuosität. Mal mit ganz weichem, gefühlvollem Timbre, explodiert sie plötzlich wie ein Vulkan. In Thomas Fellow hat die Sängerin einen kongenialen Partner, der die Gitarre wie kaum ein Zweiter beherrscht und nicht umsonst als Professor einen Lehrstuhl für Gitarre an der Uni in Dresden hat. Seine beiden Soli, die ihn nur kurzfristig zum Alleinherrscher auf der Bühne machten, rissen das Publikum hin.“
Badische Zeitung

 

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

27.06.2016

Die neue Ausgabe der MZDW-Konzertbroschüre,

gültig für den Zeitraum

AUGUST - NOVEMBER 2016,

ist - siehe links - erschienen.

An 4.920 Abonnenten wurde sie in diesen Tagen versendet.

 

Und natürlich wird sie in Dresden und weiteren Städten im Umkreis zur Auslage gebracht.

Die nachfolgende Broschüre, gültig für DEZEMBER 2016 - FEBRUAR 2017, soll Mitte November erscheinen.

 

Melden Sie sich, wenn auch Sie zum Kreis der Abonnenten gehören möchten.

Melden Sie sich, wenn Sie in dieser Broschüen ihre Kultur- oder Geschäfts-ANZEIGE veröffentlichen möchten.

 

___________________________

 

18.05.2016

Aufruf an singende Männer (aus Dresden und Umgebung):


Die wunderbare holländische Sängerin Chantal Acta möchte ihr nächsten Konzert in Dresden (geplant für vorauss. März 2017) mit einem 12-köpfigen Männerchor gestalten.

Den Chor wird sie nicht mitbringen - die Sänger sollten vor Ort sein.
 

Deshalb die Frage | der Aufruf: Wer hat Lust, da mitzutun?

Wer kennt einen Männerchor (oder auch einzelne Sänger), die sich da angesprochen fühlen?

Bitte meldet Euch!
 

Zum Reinhören klick aufs Bild.

 

___________________________

 

AUS AKTUELLEM ANLASS

Klick auf das Bild!

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 


05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

 

________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: