Die Musiker:

CHRISTINA LUTTER   Gesang | Violine | Flöte
GUIDO RICHARTS   Gesang | Kontrabass
KRISHN KYPKE   Gitarre | Sitar
MATTHIAS STRAUCH   Saxophon | Flöte | Klarinette | Piano
MICHAEL GRAMM   Percussion | Trompete

 

Die Winter in Europas Norden sind lang, kalt und finster. Die tief verschnei-

ten Walder und Ebenen sind menschenleer, Flüsse und Seen liegen schlafend unter dem Eis, nur ab und zu erhellt das erhabene Polarlicht den klaren Himmel mit seiner farbigen Pracht. In den vom Feuer gewärmten Stuben rücken die Menschen zusammen, warten auf die Rückkehr des Lichts, feiern das alte Fest der Wintersonnenwende im christlichen Gewand, erzählen sich Geschichten und singen Lieder: von der Heiligen Lucia, dem tapferen Stafan, dem Stern von Bethlehem und der Geburt Jesu, aber auch von Wichteln und Trollen und den geheimnisvollen Wesen der Dunkelheit da draußen ...

 

Alle Jahre wieder bringen Christina Lutter, Guido Richarts, Krishn Kypke, Matthias Strauch und Michael Gramm mit viel Liebe und Erfolg ihre sehr persönliche Sicht auf die Weihnachtslieder von Schweden bis Island auf unseren heimatlichen Bühnen zu Gehör, charmant moderiert und verbunden mit kurzen Geschichten skandinavischer Autoren.

Dabei kommen neben Geige, Gitarren, Saxophon, Kontrabass und Percussion auch eine Klarinette, verschiedene Flöten, Sitar, Klavier und Drehleier zum Einsatz, gekront von bezauberndem Solo- und Satzgesang.

 

 

Bereits seit 2007 widmet sich dieses Ensemble dem traditionellen Weihnachtsliedgut des Nordens und schöpft in seinen stimmungsvollen Bearbeitungen ganz selbstverständlich aus Folk, Pop und Klassik, ohne

die ursprungliche Schönheit der Originale preiszugeben.

So entsteht jedes Mal aufs Neue ein stimmungsvoller Abend, der kitsch-

und schmalzfrei, dafür mit beseelter Hingabe und gefühlvoller Empathie

die vorweihnachtlichen Gefuhle der Menschen anspricht; ein Erlebnis, das

zur Besinnung bringt, nachdenklich macht, heiter und magisch ...

und in jedem Fall tief berührt.

 

 

Auch in diersem Jahr finden sich die sympathischen Musiker zusammen, um uns mit ihren stimmig interpretierten Liedern und Geschichten zu erfreuen. Den Titel des diesjährigen Programms haben sie übrigens einem isländischen Weihnachtslied entnommen, welches natürlich auch im Konzert erklingen wird.

 

 

Presse:

 

„Vor allem musikalisch ist der Abend ein Genuss erster Güte, wechseln sich doch die Geschichten mit sinnlichen Klängen ab. Traditionelle wie auch moderne Lieder wurden neu, ja, modern arrangiert, ohne sie ihrer Ursprünglichkeit zu berauben. Mitunter mystisch, meist lebensfroh... Schlichtweg bezaubernd ist etwa die norwegische Variante des bekannten Weihnachtsliedes „Maria durch ein Dornwald ging“. Guido Richarts singt in den Originalsprachen ... Was er sowie seine Mitspieler leisten ist aller Ehren wert, ein bezaubernder musikalischer Abend mit famos arrangierten Liedern.“
Dresdner Neueste Nachrichten

 

„So ungewöhnlich wie die Instrumente waren auch die Interpretationen und Arrangements.“
Neustädter Blatt

 

„Ideal für alle, die Freude haben an Weihnachtsliedern der etwas anderen Art.“
Sächsische Zeitung

 

 

Eintritt:

Vorverkauf: 14,00 € | 16,00 € | 18,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 4,00 €

Abendkasse: 16,00 € | 18,00 € | 20,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 4,00 €

 

(Ermäßigungsberechtigt sind Menschen ohne eigenes Einkommen durch

Arbeit oder Rente: Schüler | Studenten | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger | Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbeschädigte ab 70%)

 

Empfehlung:

KOMBI TICKET für die beiden Konzerte mit

STRÖMKARLEN (am 08.11.) und

JULVISOR (am 11.12.) zum ermäßigten Preis!

Nur im Vorverkauf: 26,00 € | 30,00 | 34,00 €

zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren:

 

Vorverkauf:

zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren:

 

 

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

25.06.2018

Die neue Konzert- und Veran-

staltungsbroschüre, gültig

für die Monate SEPT - NOV,

ist in der Endredaktion.

Erscheinen wird sie Mitte Juli.

Anzeigenanfragen und -wünsche für diese kommende Ausgabe senden Sie bitte per mail an

info@mzdw.de 

__________________________

 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

 

08.08.2016

Bei cybersax hat der in seine schwedische Heimat zurückgekehrte STEFAN JOHANSSON einen Abschiedsgruß hinterlassen, wobei er auch diese Konzertreihe erwähnt.

Klick aufs Foto:

"Es gibt natürlich einige Höhepunkte, aber „Musik zwischen den Welten“, die Konzertreihe von Andreas Grosse war immer ein Fest und was ganz Besonderes.

Außerdem ist es die beste Weltmusikreihe, die Deutschland zu bieten hat und es war für mich eine Ehre, dort auftreten zu dürfen."

 

Danke, Stefan, für die freundlichen Worte!
Die Freude und die Ehre, Dein Dresdner Konzertveranstalter zu sein, liegt ganz bei mir.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: