Die Musiker:
ANDREA PANCUR  Gesang
CHRISTIAN DAWID  Klarinette
ILYA SHNEYVEYS  Akkordeon
ALEX HAAS  Bass

 

Ja. Weihnachtsmusik kann nerven. In vorweihnachtlich dekorierten Kaufhäusern oder auf drängeligen  Weihnachtsmärkten kann man ihr kaum entkommen. - Doch es gibt Ausnahmen! Beispielsweise solche von Helene Blum. Und Fjarill. Oder Etta Scollo. Und andere, deren Musik man hier im Rahmen dieser Konzertreihe hören und erleben kann ;-)

 

Eine ganz besondere Ausnahme ist, was die preisgekrönte, quirlig lebendige, jiddisch-bayerische Sängerin Andrea Pancur mit ihren Musikern auf die

Bühne bringt: »Weihnukka« - das ist bayerische Weihnacht und jüdisches Chanukkafest an einem Abend.

 

Da wird es festlich. Da wird es fröhlich. Da wird es besinn- und nachdenklich.
Es wird mitreißend. Und natürlich: Es wird ein Fest! Was sonst?

Oder besser: Es werden zwei Feste!
Denn Andrea Pancur gelingt das Kunststück, das christliche Weihnachten

mit dem jüdischen Chanukka zu verbinden.

Das ist sicher nichts für Dogmatiker.

Aber wunderbar für Menschen, denen das Wunder wichtiger ist als die Abgrenzung. Denen die Liebe etwas bedeutet und das Leben.

 

 

Andrea Pancur, die Münchnerin mit slowenischer Abstammung, gilt als "Garantin für tiefschürfende Programme" (Süddeutsche Zeitung) und als "wichtigste Vertreterin der jiddischen Kultur in Deutschland" (Der Neue Tag).

In ihrem mit dem »Deutschen Weltmusikpreis RUTH« ausgezeichneten Programm »Alpen Klezmer« verknüpft sie bayrische und jiddische Musik. Dazu durchforschte sie das große Repertoire der bayrischen und der jiddischen Liedkultur und entwickelte daraus quasi im Alleingang ein eigenständig neues Genre.

 

Musikalische Grenzüberschreitungen betrieb sie bereits vor Jahren mit dem »modern klezmer quartet«, sie tourte gemeinsam mit dem Trio »A Tickle in the Heart« durch die Lande, widmete ihr Soloprogramm »Andrea Pancurs Federmentsh« der jiddischen Musik nach 1945 - und ist die Initiatorin und Juryvorsitzende des »Mosche-Beregowski-Nachwuchspreises«.

Auch war sie bis 2017 im Vorstand von »other music e.V.«, der den

»Yiddish Summer Weimar« durchführt, eines der weltweit wichtigsten

Festivals zur jiddischen Kultur.

 

Ihr scheint das Wunder zu gelingen, viel mehr zu schaffen als normale Menschen, denn nebenbei führten sie Konzertreisen und Workshoptätigkeiten nicht nur nach Bulgarien, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Italien und andere europäische Länder, sondern auch nach Israel und in die USA.

Immer wieder suchte und fand sie auch dort Partner für gemeinsame künstlerische Projekte, u.a. Alan Bern (USA | D),  Patty Farrell (USA), Hermann Haertel jun. (A), Daniel Kahn (USA | D), Guy Schalom (GB),

Lorin Sklamberg (USA), Deborah Strauss (USA) und viele andere.  

 

Andrea Pancur ist ein echter Tausendsassa und Wirbelwind - und zugleich

eine warmherzige, tief empfindsame Seele.
Dies alles und mehr findet sich in ihrer Musik.

 

 

Presse:

 

"Andrea Pancur hat ein neues, musikalisches Genre begründet: Alpen Klezmer. Darin verbindet die Münchener Sängerin jiddische und bayerische Volksmusiktraditionen zu einer spannend furiosen, bisher nie dagewesenen Mischung. Dafür wurde sie zusammen mit ihrem herausragenden, lettischen Multi-Instrumentalist Ilya Shneyveys mit dem Deutschen Weltmusikpreis ausgezeichnet. Glückwunsch!"
Folker

"Wuid und koscher: Andrea Pancur vereint in ihrem wegweisenden Projekt ´Alpen Klezmer` bayrische und jiddische Musik. Jodler verschmelzen mit Nigunim, italienisch-jüdische Peysakh-Lieder treffen auf bayrische Flüsse

und das murmelnde Rauschen des Meeres gibt den Takt dazu.

Wild und rau, aber auch sanft und beseelt."
Amadeus

 

 

 

 

Tickets im Vorverkauf:
Normalpreis: 20,00 | 22,00 | 24,00 €

ermäßigt für Berechtigte: 14,00 | 16,00 | 18,00 €
ermäßigt für Kinder (6 - 15 Jahre): 10,00 | 11,00 | 12,00 €
(Nur in Begleitung erwachsener Betreungspersonen)

 

Ermäßigungsberechtigt
sind Menschen
ohne Einkommen durch Arbeit: 

Schüler | Studenten | Rentner | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger
Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbehinderte ab 70 Grad
Der Anspruch muss durch ein Dokument beglaubigt werden.

 

Die durch den Ticketanbieter ReserviX erhobenen Vorverkaufsgebühren

betragen 10% des Vorverkaufspreises.

Außerdem erhebt der Ticketanbieter ReserviX pro Bezahlvorgang (egal,

ob für ein oder mehrere Tickets) eine einmalige Servicegebühr von 2 Euro.

Es lohnt sich also, bei einer Bestellung mehrere Tickets zu erwerben.

 

___________________________

A K T U E L L E S

___________________________

 

16.05.2019

 

Die neue Broschüre,

gültig für SEPT - NOV 19,

ist bereits in Arbeit.

Erscheinen wird sie noch vor den Sommerferien, voraussichtlich in der letzten Juniwoche.

Anzeigenanfragen und -wünsche für diese kommende Ausgabe senden Sie bitte per mail an info@mzdw.de 

 

__________________________

 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: