Die Musiker:
Helene Blum: Gesang und Violine
Harald Haugaard: Violine
Kirstine Elise Pedersen: Cello

Mikkel Grue: Gitarre
Sune Rahbek: Schlagzeug

 

Helene Blum & Harald Haugaard gehören zu Dänemarks besten und meistbeschäftigten Tonkünstlern mit mehr als 500 Auftritten in den vergangenen fünf Jahren, davon die meisten im Ausland.

 

„Die Musik von Helene Blum überstrahlt alles, was ich zuvor an dänischen Songs gehört habe“, schrieb das dänische Magazin Roots Zone, und der britische Daily Telegraph schwärmte:

„Eine Stimme, die einen nicht mehr loslässt“.

 

Diese Stimme ist nun endlich wieder mit einem neuen Soloalbum unterwegs. Mit vielen eigenen Songs und überwiegend selbst produziert, offenbart »Droplets of Time« mehr denn je Helene Blums persönliche Handschrift und ihr vielseitiges Können.

Tief beseelt vom Sound des traditionellen wie modernen nordischen Folk, flirtet Helene Blum auch mit dem Pop, öffnet sich dem Jazz,

lässt sich von der intensiven Kunst der Singer/Songwriter beflügeln.

 


Vier Jahre liegen zwischen ihrem aktuellen und dem letzten Album »Men med åbne øjne«, das weltweit gefeiert wurde. Vier Jahre - ein Wimpernschlag oder eine kleine Ewigkeit, aber die Zeit bleibt nicht stehen.

Viele der neuen Songs erzählen von der Zeit; von verlorener Zeit, vergangenen und kommenden Zeiten. Und von Wendepunkten,

die das eigene Leben um 180 Grad drehen können.

Oder den Lauf der Geschichte.

 

So hat Helene Blum Love-Songs komponiert, aber auch ein Lied

über den Dänisch-Deutschen Krieg 1864, ”Et øjebliks stilhed”.

Daneben finden auch neu arrangierte, überlieferte dänische Lieder ihren Platz, etwa ”Som stjernerne på himlens blå”.


Ganz gleich, welche Geschichte Helene Blum erzählt, ihre Stimme berührt tief in allen Facetten: Strahlend und voller Kraft umarmt sie

das Publikum, dann wieder umspielt sie das Ohr nur als flüchtiger Hauch; sie klingt wehmütig oder ätherisch, lockend oder lässig.

 

Helene Blums Partner Harald Haugaard zählt seit mindestens

15 Jahren zu Dänemarks besten Instrumentalisten.

Sein virtuoses Geigenspiel verbindet spielerische Leichtigkeit mit

einem farbsatten Klangreichtum. Seine Kompositionen sind zeitgenössisch, originell und in ihrer künstlerischen Ausführung tief

in der dänischen Musiktradition verwurzelt.


Zwölfmal gewann er den Dänischen Musikpreis.

Sein Können auf der Geige brachte ein britisches Magazin einmal

mit der Aussage auf den Punkt: "Haugaard ist der Meister

sublimer Momente." Ein anderes Magazin kürte ihn zu "einem

der drei besten Folk-Geiger weltweit".

 

An ihrer Seite: Die Helene Blum & Harald Haugaard Band.

Ihr dichter, warmer Ensemblesound ist die perfekte Begleitung für

diese Tournee.

 

„Die Arrangements sind ebenso klar und transparent wie ihr Gesang: Violine, Cello, Gitarre unterstützen die Stimme, engen sie nie ein, lassen dieser allen Raum, sich zu entfalten“, urteilt der Kritiker der Dresdner Neueste Nachrichten, und die Süddeutsche Zeitung schreibt begeistert: „Ein Stück Glückseligkeit!“

 

 

 
 

P R E S S E

„Helene Blum hat eine der wunderbarsten und schönsten Stimmen der dänischen Folkmusik.“  
JYDSKE VESTKYSTEN

 

„Die Atmosphäre der Lieder, die wunderbare Stimme und das Zusammenspiel der Musiker überwinden jede Sprachbarriere.
Mit etwas Glück wird dieses Album der dänischen Musik jene Aufmerksamkeit verschaffen, die sie verdient - und der Interpretin eine große Portion Ruhm.“   
FROOTS | DÄNEMARK

 

„Diese CD von Helene Blum überstrahlt alles, was ich zuvor an dänischen Songs gehört habe.“   
FOLK & MUSIK

„Sie singt, dass einem wohlige Schauer über den Rücken laufen.“   
LYN IN | DK

 

„Es war ein schöner Abend, ein lange nachwirkender Auftritt, für sie wie für das hingerissen und geradezu andächtig lauschende Publikum…Ihre berührende Stimme reißt die Kritiker zu Lobeshymnen hin.
Die Arrangements sind ebenso klar und transparent wie ihr Gesang: Violine, Cello, Gitarre unterstützen die Stimme, engen sie nie ein, lassen dieser allen Raum, sich zu entfalten. Mitunter ist da nur ein Hauch von Ton, lockend, wie süßer Elfengesang.“
Christian Ruf | DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN

 

 
Eintritt:

Vorverkauf: 18,00 € | 20,00 € | 22,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 €

Abendkasse: 22,00 € | 24,00 € | 26,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 €

 

(Ermäßigungsberechtigt sind Menschen ohne eigenes Einkommen durch

Arbeit oder Rente: Schüler | Studenten | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger | Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbeschädigte ab 70%)

 

ACHTUNG

Angeboten wird auch ein im Preis ermäßigtes Doppel-Ticket für zwei Konzerte mit MYRRA ROS am 04.03. und HELENE BLUM am 06.03.

Vorverkauf: 22,00 € | 26,00 € | 30,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 €

 

 

Vorverkauf:

zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren:

 

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

06.12.2017

Seit eben ist es amtlich:
PIPPO POLLINA kommt am Sa. 14.04. nach Dresden.
Noch steht es nicht auf der Konzertübersicht, das wird aber in den kommenden Tagen passieren.

Der Ticketvorverkauf beginnt voraussichtlich am Mi. 13.12.

 

___________________________

 

30.11.2017

Grad eingestellt auf die homepage und in Vorverkauf:

Eines meiner Lieblings-Konzerte ever.

Vormerken und nicht vergessen: Am So. 22.04. kommen AFENGINN nach Dresden.

Ich freu mich wie Bolle!

Mehr Infos: Konzertübersicht.

21.11.2017

Die neue Konzertbroschüre - ist fertig. Gestern haben wir zu Sechst 8 - 12 Stunden lang diese Broschüren in über 5.300 mit Adressausfklebern versehen Umschläge verpackt, heute morgen wurden sie von der "Post Modern" abgeholt und ab morgen werden sie an ebenso viele Abonnenten zugestellt.

Viel Freude beim Lesen!

 

Alle Konzerte für diesen Zeitraum - und einige darüber hinaus - sind auch hier auf der KONZERTÜBERSICHT zu sehen. Einfach unterscrollen.

 

Die Tickets dafür

sind deutschlandweit in zahlreichen Ticketshops und Vorverkauskassen erhältlich. 

Online geht das auch hier.

 

Ich wünsch viel Freude!

 

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

 

08.08.2016

Bei cybersax hat der in seine schwedische Heimat zurückgekehrte STEFAN JOHANSSON einen Abschiedsgruß hinterlassen, wobei er auch diese Konzertreihe erwähnt.

Klick aufs Foto:

"Es gibt natürlich einige Höhepunkte, aber „Musik zwischen den Welten“, die Konzertreihe von Andreas Grosse war immer ein Fest und was ganz Besonderes.

Außerdem ist es die beste Weltmusikreihe, die Deutschland zu bieten hat und es war für mich eine Ehre, dort auftreten zu dürfen."

 

Danke, Stefan, für die freundlichen Worte!
Die Freude und die Ehre, Dein Dresdner Konzertveranstalter zu sein, liegt ganz bei mir.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 


05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________

 

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: