Die Aufführenden:
PABLO ZIEGLER
  Grand Piano
WALTER CASTRO  Bandoneon
QUIQUE SINESI  Gitarre


»Nehmen Sie die bezaubernde Präzision eines Tangos, verkuppeln Sie ihn

mit der improvisierenden Seele des Jazz, verfeinern Sie ihn mit den hypnotisierenden Bildern eines Tangopaares - und übergeben Sie ihn dann in die Hände dieser drei Meistermusiker ...
Das Ergebnis ist ein Konzert, welches Sie nicht verpasst haben sollten.«
Festival Events

 

 

Pablo Ziegler gilt seit vielen Jahren als bedeutendster Interpret des Tango Nuevo und als legitimer Nachfolger Astor Piazzollas.
Von 1978 bis 1989 spielte und arbeitete er als Pianist und Arrangeur kontinuierlich mit Piazzolla, war verantwortlich für die instrumentale Dynamik, weswegen ihn Piazzolla in sein Quintett geholt hatte.
Nach der schweren Erkrankung Piazzollas baute Pablo Ziegler das »Quintet

for New Tango« auf, das in der Folge große Erfolge feierte. Es folgten Aufnahmen und Konzerte mit u.a. Milva und Gary Burton, James Carter, dem »Orpheus Chamber Orchestra«, dem »Royal Philharmonic Orchestra of London« und vielen anderen.


Über Jahrzehnte tourte und gastierte Pablo Ziegler in unterschiedlichsten Konstellationen über den amerikanischen Doppelkontinent genauso wie durch Europa, Australien und Asien. Unzählige CDs wurden unter seinem Namen veröffentlicht. Er ist eine der ganz Großem seines Genres, wenn es so etwas tatsächlich gibt wie lebende Legenden - dann ist er eine.

 

Mit Quique Sinesi steht ihm ein Partner zur Seite, der seit seinem 17. Lebensjahr mit Dino Saluzzi und wenig später auch mit Pablo Ziegler zusammenarbeitet. Sinesi gilt als einer der besten zeitgenössischen Gitarristen Lateinamerikas, immer auf der Suche nach der Symbiose

zwischen Tango, ethnischer Musik und Jazz.
Viel Beachtung fand er auch mit seinem Kompositionen und seinem ausgefeilten, virtuosen Solospiel auf der Gitarre, mit dem er insbesondere

in Asien große und fast schon kultige Erfolge erzielte. In Europa wiederum
wurde besonders sein Duo mit Charlie Mariano gefeiert.

 

Als Dritter im Bunde ist der argentinische Bandoneonist Walter Castro dabei. Er gilt seit Jahren als einer der großen Bandoneonisten Argentiniens und ist neben seiner langjährigen Arbeit mit Pablo Ziegler und Quique Sinesi u.a. mit Bands wie »TangoLoco« oder auch als gefeierter Solist mit renommierten Orchestern weltweit auf Tournee.

 

 

Seit 20 Jahren sind diese drei Ausnahmemusiker immer wieder im Trio unterwegs, gastieren dabei weltweit bei Festivals, in Jazzclubs, auf Theater- und Konzertbühnen.
2015 veröffentlichten sie ihre letzte gemeinsame CD »Desperate Dance«, deren Musik auch dieses Konzert prägen wird. Zu hören sind da u.a. Kompositionen von Pablo Ziegler mit neuen Rhythmen, wie dem aus der
argentinischen Folklore stammenden Malambo, der sich von den altbekannten Rhythmen des Tango verabschiedet, sowie mit Kompositionen und Arrangements, die stärker in den Jazzbereich hineinreichen.

Besonders sei die musikalische Hommage an John McLaughlins legendäres »Mahavishnu Orchestra« genannt, dem die Musiker einen Mahavishnu-Tango widmen.

 

 

Was für eine spannende Weiterentwicklung des Tango Nuevo, die allen Aficionados für Jazz, Tango und Latin Musicans Herz gelegt sei!
Auf Grundlage dieser CD entstand übrigens 2018 die mit dem »Grammy Award« ausgezeichnete Pablo-Ziegler-Life-CD »Jazz Tango«, von der

natürlich ebenso Musik erklingen wird.

 

Im Jahr 2006 waren die Musiker übrigens schon mal zu Gast in dieser Konzertreihe, im ersten Jahr ihrer Existenz. Das wird ein spannendes Wiedersehen und -hören!

 

 

Tickets im Vorverkauf:
Normalpreis: 18,00 | 20,00 | 22,00 | 24,00 €

ermäßigt für Berechtigte: 14,00 | 14,00 | 16,00 | 18,00 €
ermäßigt für Kinder (6 - 15 Jahre): 9,00 | 10,00 | 11,00 | 12,00 €
(Nur in Begleitung erwachsener Betreungspersonen)

 

Ermäßigungsberechtigt
sind Menschen
ohne Einkommen durch Arbeit: 

Schüler | Studenten | Rentner | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger
Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbehinderte ab 70 Grad
Der Anspruch muss durch ein Dokument beglaubigt werden.

 

Die durch den Ticketanbieter erhobenen Vorverkaufsgebühren

betragen 10% des Vorverkaufspreises.

Außerdem erhebt der Ticketanbieter pro Bezahlvorgang (egal, ob für ein

oder mehrere Tickets) eine einmalige Servicegebühr von 2 Euro.

Es lohnt sich also, bei einer Bestellung mehrere Tickets zu erwerben.

 

 

Tickets an der Abendkasse:
Normalpreis: 22,00 | 24,00 | 26,00 | 28,00 €

ermäßigt für Berechtigte: 16,00 | 18,00 | 20,00 | 22,00 €
ermäßigt für Kinder (6 - 15 Jahre): 11,00 | 12,00 | 13,00 | 14,00 €

(Nur in Begleitung erwachsener Betreungspersonen)

 

 

___________________________

A K T U E L L E S

___________________________

 

Liebe Fans und Freunde

von David Munyon,

 

die vom Künstler selbst editierte "David-Munyon-Official-Bootleg-Collection" bekommt Zuwachs:

Im Spätsommer 2019 ist die 

"Vol. 3" erschienen; sie um-

fasst als Doppel-CD mit einer Spielzeit von 135 Minuten (!)  ein komplettes Konzert:

jenes von 2012 in der Dresdner Dreikönigskirche.

Einen kleinen Teil der Auflage habe ich mir vom Manager des Künstlers senden lassen, um sie hier den damaligen Konzertbesuchern, David Munyons Fans und Freunden zu offerieren.

 

Die Setlist ist für Davids Verhältnisse (er spielte ja nie zweimal das gleiche Konzert) durchaus ungewöhnlich:
Einige unveröffentlichte und viele extrem selten live gespielte Songs, zwei tolle Coverversionen und einige der schönsten Songs aus Davids dicken Songbüchern.

 

Reinhören? Geht mit Klick

auf das Coverfoto oben.

 

Bei Interesse :

mail an info@mzdw.de

__________________________
 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

 

___________________________

 

09.09.2015

Aus Anlaß des Starts in die neue Konzertsaison erschien in der Dresdner Neueste Nachrichten ein Interview.

Die Fragen stellte Beate Baum.
Wer es lesen will:
Klick auf das Bild.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: