1. Konzert:

 

CHIEF IN THE GARDEN

 

»Die mehrstimmigen, manchmal rhythmisch-mitreißenden, dann verträumt-intimen Songs sorgen für Entzücken.« | DRESDNER

 

Der Name der Band ist Programm: Schönheit und Harmonie, die zur Kultur geformte Natur, sind Ziel, Ausdruck, Traumland und Rückzugsort in einem.

 

Ihre Musik berührt sinnlich und verführt, ohne deshalb auf Dynamik zu verzichten, zum Schwelgen und Träumen.

So sanft sie entsteht ist sie doch niemals banal, denn die kompositorischen Fähigkeiten der vier Musiker korrelieren in einer ebenso stimmigen wie stimmungsvollen Symbiose mit der beseelten Art ihres Vortrags.

 

Fein ziseliert entsteht da ein Sound, in dem jedes Instrument gleich wichtig ist. Carinas Gesang ist dabei wie die Rose im Strauch, sie entwaffnet selbst die größten Zyniker.

Ehrlich gemeinte und offen dargebotene Musik fürs Herz ist das, sanft und berührend, doch ohne jede Form von Schmalz. Der Einsatz des warm tönenden Hang (eine besondere Art Steel Drum, die mit den Händen zum Klingen gebracht wird) und eines Flügelhorns trägt entscheidend bei zu der so besonderen Klangwelt, welche zu schaffen diese noch junge Gruppe in der Lage ist. Begeistert umjubelt gewannen sie im März 2015 den Contest »Sound of Dresden« - Glückwunsch!

 

»Wohlfühl-Songs, Glücks-Lieder, ehrlich und handgemacht.« | Dresdner Neueste Nachrichten

 

Die Musiker:

CARINA MÜLLER   Gesang | Hang | Guitalele

JOHANNES MÖSER   Gesang | Gitarre | Piano

ALEXANDER ZAHN   Gitarre | Gesang

MICHAEL GRAMM   Schlagzeug | Flügelhorn

 

Die Homepage:

CHIEFINTHEGARDEN.DE

2. Konzert:


TERJE NORDGARDEN

Gesang | Gitarre | Harmonica | Loopstation


Was für eine Musik! Skandinavisch melancholisch? Nein, kein bisschen. Dafür große unverbrauchte Melodien. Sehr rhythmisch. Fast hymnisch.

Erhaben. Aber mit Lausbubencharme. Soul ist dabei. Blues auch. Und viel Lebensfreude. Beim wiederholten Hören ertappt man sich, lauthals mitzusingen. 

Das nenne ich mal Tempo!  
Im Frühjahr 2014 hat er als eine der größten Entdeckungen des vergangenen Jahres hier in der Dreikönigskirche gastiert. „Keine Wanderklampfe! Dafür Songs vom Allerfeinsten. Erhaben und »gran zetta« ...“ - so stand damals (zu Recht schwärmerisch) in der die Konzerte begleitenden Konzert-Broschüre.

Und jetzt gibt es die CD vom Konzert. Live in Dresden.
Vor wenigen Tagen hab ich sie erhalten und bin begeistert. Und erinnere mich wieder an das Konzert mit diesem beeindruckenden Sänger und Musiker, der vergessen macht, dass er ganz allein auf der Bühne steht. So viel Können und Ausstrahlung, so viel Charme und Feeling in nur einer Person gebündelt - das ist selten. 

 

Verwurzelt in nordamerikanischen Musiktraditionen, aber auch im skandinavischen und mediterranen Musikkosmos (Nordgarden lebt seit mehreren Jahren im Süden Italiens) bewegt sich der Musiker mühelos zwischen Song, Blues, Country, Folk. Aber: Gran zetta!


Auch wenn er als reiner Solist auftritt ist er bekannt für seine intensiv fesselnde Show: Mit einer akustischen Martin-Gitarre, einer Harmonica und einer genial eingesetzten Loop-Maschine webt er fesselnde Klanglandschaften übereinander, die ihresgleichen suchen. Und dann noch diese Stimme!
Das hat wirklich nichts vom leicht stupiden Lagerfeuercharme eines griesgrämigen Waldzausels mit Wanderklampfe. Nein, das hat Klasse, Power und Emotion!

 

Wer hören und sehen will, wie NORDGARDEN auch gänzlich ohne Instrumente einen Song aufbaut, dem empfehle ich nachfolgendes Video.

Ein bisschen Geduld ist anfangs aber nötig -
die ersten knapp 60 Sekunden kann man überspringen ...

 

Norwegens größte Tageszeitung »Verdens Gang« meint:
“Dieser junge norwegische Songwriter hat bereits heute die zeitlosen Qualitäten eine Ryan Adams .“

 

»Den Refrain von „Keep It Shining on the Inside” oder “These Lovesick Blues“ nicht mitzusingen ist fast unmöglich - und ohne dass Sie es merken hat die Musik Sie erobert.« | JAM | Italien

 

»Dieses Album ist ein Schatz!« | TELEMARKS AVISA | Norwegen

 

»Der Musiker Nordgarden ist reif, deshalb hat er den Weg aus den Straßencafés und Studentenbars hin auf die Hauptbühne großer Festivals geschafft. "You Gotta get Ready“ ist ein bemerkenswertes Album. Unsere CD der Woche!« | HESSISCHER RUNDFUNK

 

„Er bestätigt, dass die beste amerikanische Musik aus Skandinavien kommt.“ | ECLIPSED

 

„Nicht mitzusingen ist fast unmöglich.“ | JAM | Italien
 

 

Die Homepage:

NORDGARDEN.INFO

 

 

 

Eintritt:

Vorverkauf: 14,00 € | 16,00 € | 18,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 4,00 €

zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren: ReserviX

Abendkasse: 16,00 € | 18,00 € | 20,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 €

 

(Ermäßigungsberechtigt sind Menschen ohne eigenes Einkommen durch

Arbeit oder Rente: Schüler | Studenten | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger | Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbeschädigte ab 70%)

 

Empfehlung: KOMBI-TICKET für beide Doppel-Konzerte

am 06. und 07. November zu vergünstigten Preisen.

Vorverkauf: 22,00 € | 24,00 € | 26,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 € 

zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren: ReserviX

 

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

09.06.2017

ALLE KONZERTE 2017
sind hier zu sehen.

Einfach rdie Konzertübersicht
unterscrollen.

 

Die Tickets dafür

sind deutschlandweit in zahlreichen Ticketshops und Vorverkauskassen erhältlich. 

online auch hier - mit Link

auf den Konzertseiten.

 

VIEL FREUNDE!

 

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

 

08.08.2016

Bei cybersax hat der in seine schwedische Heimat zurückgekehrte STEFAN JOHANSSON einen Abschiedsgruß hinterlassen, wobei er auch diese Konzertreihe erwähnt.

Klick aufs Foto:

"Es gibt natürlich einige Höhepunkte, aber „Musik zwischen den Welten“, die Konzertreihe von Andreas Grosse war immer ein Fest und was ganz Besonderes.

Außerdem ist es die beste Weltmusikreihe, die Deutschland zu bieten hat und es war für mich eine Ehre, dort auftreten zu dürfen."

 

Danke, Stefan, für die freundlichen Worte!
Die Freude und die Ehre, Dein Dresdner Konzertveranstalter zu sein, liegt ganz bei mir.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 


05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________

 

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: