Was sind diese drei exotisch anmutenden Musikstile aus den von Alligatoren bewohnten Bayous von Louisiana? Haben sie eine Geschichte?

Ja! Und was für eine.


Als die ersten "Acadians", also europäische Auswanderer französischer Abstammung, zwangsweise 1755 von den Briten aus Kanada vertrieben wurden, weil sie nicht der britischen Krone angehören wollten, siedelten sie sich nach einer 10-jährigen Odyssee in den unwirtlichen Sümpfen von Louisiana an.

Französische Lieder und französische Akkordeon-Musik brachten sie mit. Diese vermischten sich mit dem Blues der schwarzen Sklaven aus Afrika und den wilden Rhythmen der Karibik, die ja vor der Haustür Louisianas liegt.
So entstand Cajun & Zydeco als eine Fusion mehrerer Kulturen.
Später entwickelte sich daraus auch Rhythm`n Blues und der Rock´n Roll.

 

Das AMERICAN CAJUN, BLUES & ZYDECO FESTIVAL holt bereits seit

18 Jahren (und immer um die in den USA so genannte "Halloween-Time") Bands von echtem Schrot und Korn aus dem Süden der USA nach Europa.

Die zaubern dieses einmalige, lebensbejahende Gefühl der Südstaaten

(oder, auf Französisch: "laissez les bons temps rouler") auf die Bühne.


Sowohl traditionelle Cajun & Zydeco Klassiker aus Louisiana werden gespielt als auch Rhythm & Blues getränkte Titel, die Rock’n‘Roll-Fans verzücken.

Die Musik ist rau, manche sagen: schmutzig, immer wild und fröhlich.

Und in jedem Fall: authetisch und mitreißend!

Zum Schluss entlädt sich die Energie bei einer ausgelassenen Session!

 

Wie auch bei IRISH SPRING und der BLUEGRASS-JAMBOREE, die seit Jahren zum festen Repertoire dieser Konzertreihe gehören, vereint auch das AMERICAN CAJUN, BLUES & ZYDECO FESTIVAL jeweils drei Bands, ausgesucht aus einer quicklebendigen und schier überquellenden Szene.
Das seit 2001 etablierte Festival wird von der Presse bereits in einem Atemzug mit dem "Blues Caravan" genannt und ist besonders für Freunde authentischer Kultur ein unbedingtes Muss.  


Endlich nun, nach 18 Jahren Warten, kommt es auch nach Dresden!

2018 präsentiert das Festival:

 

DWAYNE HOPSIE

and THE ZYDECO HELLRAISERS


Als "America’s Hottest Accordionwinner" und der "Jimmy Hendrix des Akkordeon" spielt Dwayne Dopsie einmaligen, ebenso wilden wie high-energy Zydeco.

Dwayne stammt aus einer der einfluß-

reichsten Zydeco-Familien der Welt. Inspiriert von deren Tradition hat er seinen superkraftvollen Stil entwickelt.

Dwayne fordert gängige Stereotypen heraus und schlägt seinen eigenen Pfad für den Zydeco des 21. Jahrhunderts. Seit er 19 Jahre alt ist tritt der Musiker, Songschreiber und Akkordeonspieler weltweit mit seiner Band auf.


Geboren am 3. März 1979 in Lafayette, Louisiana, ist Dwayne das jüngste von acht Kindern. Er führt seine Musikalität auf seinen Vater "Rockin´ Dopsie Sr.", einen Pionier der Zydecomusik zurück. Als Kind hat Dwayne sich fürs Waschbrettspielen (Rubboard) interessiert, stellte aber schnell fest, dass er ein größeres Talent fürs Akkordeon hat. Seit er sieben Jahre alt ist spielt er Akkordeon und meint:"´Das ist meine Bestimmung! Zydeco Musik ist in meinem Blut, in meinem Herzen, in meiner Seele." Als Tribut an seinen Vater, die einflussreichste Person in seinem Leben, plant er ein Album mit den grössten Zydeco Hits seines Vaters.
Zusammmen mit seinen Musikern ist Dwayne Dopsie in mehr als 20 Ländern und Hunderten von Städten aufgetreten. Die Energie und Kraft seiner Musik hat ihm im Laufe der Jahre zahlreiche Auszeichnungen des angesehenen

"Off-Beat Magazin New Orleans" eingebracht: "Best Accordion Player",

"Best Zydeco Artist", "Best Zydeco Band" und "Best Zydeco Album".
2018 waren DWAYNE HOPSIE and THE ZYDECO HELLRAISERS für einen Grammy in der Kategorie "Best Regional Roots Music Album" nominiert.

 


RODDIE ROMERO

feat. LEE ALLEN ZENO & JERAINE PREJEAN

A Blast from the Lafayette Sound


Die Musiker sind altbekannte Haudegen

in der Musikszene in Louisiana. Roddie hat drei Grammy-Nominierungen und

war 2017 in der Band von Yvette Landry beim "American Cajun, Blues & Zydeco Festival". Das Publikum war hin und

weg von der Stimme, dem Akkordeon und der Gitarre des charmanten Roddie. Jetzt kommt er mit seiner eigenen Band.


Mit dabei hat er Jermaine Prejean an den Drums. Er ist einer der gefragtesten Percussionisten in New Orleans, kommt aus der Tradition der "second line" und hat seine Lorbeeren in unzähligen Auftritten beim "Mardi Gra"s in New Orleans verdient. Bereits 2009 war er in der Band von Cedric Watson beim "American Cajun, Blues & Zydeco Festival" dabei.
"The La Louisianne Sessions’ richly deserved its Grammy nomination. …

It’s a vital, southwest Louisiana jukebox of a record that covers much stylistic ground while still sounding like the same band. ‘It’s all what we grew up on,’ Romero said. ‘It’s all these great musics together. It’s Lafayette."
Keith Spera | New Orleans Times-Picayune

 

 

BLUES A BÉBÉ

JOHANNES EPREMIAN

A Tribute to the

Cajon Fiddler Louisianas.

Getauft mit den Wassern des Mississippi durchforstet der musikalische Grenz-

gänger seit Jahrzehnten die Swamps von Louisiana nach Cajun Grooves, die auf der Fiddle entstanden sind.
Stilbildenden Geigern dieses Genres wie Dennis McGhee, Canray Fontenot oder Dewey Balfa, die dem Instrument eine eigenständige, unverwechselbare Klangfarbe entlockt haben, wird hier Tribut gezollt.


Die ausgelassene Lebensfreude der Cajuns ist in ihrer Musik immer verwoben mit Schmerz, den Lasten des harten Alltags oder schwerblütiger Traurigkeit. Blue Notes durchtränken aus Frankreich mitgebrachte Melodien, während Two Steps oder Walzer äußerlich zwar fröhlich klingen, aber bittere Geschichten von Armut, Liebeskummer oder Unterdrückung erzählen.
Neben der Pionierarbeit, die Johannes Epremian sonst mit seiner Band LE CLOU in Sachen Cajun Music leistet, konzentriert sich sein Sound hier auf die vier Saiten der Fiddle, seine Stimme und einen gelegentlichen Ausflug zur Gitarre. Es entsteht ein einzigartiges Klanggemälde, das die Tiefe der Cajun Music in ihren vielen Facetten auslotet.

 

 

 

Eintritt:

Vorverkauf: 26,00 € | 28,00 € | 30,00 | 32,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 8,00 € 

Abendkasse: 28,00 € | 32,00 € | 34,00 | 36,00 €

ermäßigt für Berechtigte um 6,00 € 

 

(Ermäßigungsberechtigt sind Menschen ohne eigenes Einkommen durch

Arbeit oder Rente: Schüler | Studenten | Arbeitslose | Hartz IV-Empfänger | Dresden-Pass-Inhaber | Schwerbeschädigte ab 70%)

 

Empfehlung:

KOMBI TICKET für die beiden Festival-Konzerte

AMERICAN CAJON, BLUES & ZYDECO FESTIVAL 2018 (am 04.11.) und

BLUEGRASS JAMBOREE 2018 (am 03.12.) zum ermäßigten Preis!

Nur im Vorverkauf: 42,00 € | 46,00 € | 50,00 | 54,00 €


zuzügl. 10% Vorverkaufsgebühren:

___________________________
 

N  E  W  S

___________________________

 

25.06.2018

Die neue Konzert- und Veran-

staltungsbroschüre, gültig

für die Monate SEPT - NOV,

ist in der Endredaktion.

Erscheinen wird sie Mitte Juli.

Anzeigenanfragen und -wünsche für diese kommende Ausgabe senden Sie bitte per mail an

info@mzdw.de 

__________________________

 

Der FOLKER wird ZWANZIG.

Wir gratulieren!

Aus diesem Anlaß durfte ich einen kleinen Beitrag schreiben. Den gibt es hier:

_______________________

 

20.04.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

_______________________

 

30.01.2017

Danke, DRESDNER MORGENPOST, für die Aufmerksamkeit und die freundlichen Worte.

 

___________________________

 

08.11.2016

Straßengezwitscher e.V. und ScottyScout veröffentlichen

"ORTE DER DEMOKRATIE IN DRESDEN" - der etwas andere Dresdner Stadtführer.

Mit dabei: MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN

Wer es nachlesen will -

Klick aufs Bild!

 

___________________________

 

 

08.08.2016

Bei cybersax hat der in seine schwedische Heimat zurückgekehrte STEFAN JOHANSSON einen Abschiedsgruß hinterlassen, wobei er auch diese Konzertreihe erwähnt.

Klick aufs Foto:

"Es gibt natürlich einige Höhepunkte, aber „Musik zwischen den Welten“, die Konzertreihe von Andreas Grosse war immer ein Fest und was ganz Besonderes.

Außerdem ist es die beste Weltmusikreihe, die Deutschland zu bieten hat und es war für mich eine Ehre, dort auftreten zu dürfen."

 

Danke, Stefan, für die freundlichen Worte!
Die Freude und die Ehre, Dein Dresdner Konzertveranstalter zu sein, liegt ganz bei mir.

 

___________________________

 

01.10.2015

Die neue SAX ist da - mit

einem Artikel zu "10 Jahre

"Musik zwischen den Welten"

Und hinten im Heft gibt es das Plakat "Mein Name ist Mensch!" - Find ich toll!

Herzlichen Dank an die SAX!

___________________________

 

18.09.2015

Die zweite Auflage des Plakats Mein Name ist Mensch ist erschienen. Mit dabei sind nahezu alle Künstler, die bis Jahresende 2015 bei MZDW musizieren.

Die Plakate werden bei den Konzerten zur Mitnahme ausgelegt. Um eine Spende

wird dringend gebeten - diese kommt der Arbeit des Hilfsvereins ARCHE NOVA zugute.

___________________________

 

15.03.2015

Als Reaktion auf die politische Situation in Dresden entwickelte ich Ende letzten Jahres unten stehendes Plakat.

 

Die erste Auflage in Höhe von 1.000 Exenmplaren war schnell vergriffen. Zu Beginn der neuen Saison wird es eine zweite Auflage geben.

__________________________

 

 

07.03.2014

Zur Eröffnung der Ausstellung "Das neue Deutschland -

Von Migration und Vielfalt" im Deutschen Hygiene-Museum Dresden sprach Dresdens Oberbürgermeisterin Helma

Orosz in ihrem Grußwort u.a.:


"Beispiele für ein gelungenes Miteinander gibt es jede Menge..." Die dann folgende Aufzählung einiger integrativ wirkender Projekte endet mit:
"Und so hat die Konzert-

reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN das wohl treueste Stammpublikum."


Fein!

Dieser Blumenstrauß geht an SIE - an das nicht nur treueste, sondern auch freundlichste, interessierteste und überhaupt beste Publikum, welches man nur haben kann ;-)
__________________________

 

29.08.2013
Interview aus den DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN
 

__________________________

 

05.11.2012

Laut Einschätzung der Musikzeitschrift FOLKER (Ausgabe 11/12 2012) präsentiert MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN "seit Jahren das beste Welt- und Folkmusik-

programm Deutschlands".  

 

Danke für die Blumen!

Der Artikel schließt mit dem

etwas tapsig formulieren Aufruf

"... wenn Ihr in der Dresdner

Kante seid, die Konzerte besuchen!"

 

Das ist sicher keine schlechte Idee, der ich mich hiermit gern anschließen möchte ...

___________________________

 

      MEIN NAME IST MENSCH.

Klick auf das Bild!

___________________________


Start dieser homepage:
01.07.2012

Besucher seitdem: